Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Umzug mit rund 13.000 Büchern
Gifhorn Gifhorn Stadt Umzug mit rund 13.000 Büchern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 26.05.2010
Regal für Regal: Petra Wehmann (l.) und Christine von Grabowski helfen beim Umzug der Bücherei. Quelle: Photowerk (co)
Anzeige

Doch erst müssen die Bücher in einen früheren Sitzungsraum transportiert werden. Büchereileiterin Petra Wehmann erhielt dabei gestern und heute Unterstützung von den Mitarbeitern des Bauhofs der Samtgemeinde und Christine von Grabowski von der Mittwochsgesellschaft.
„Wir hoffen, dass wir morgen Mittag fertig sind. Dann startet die Renovierung der Bücherei“, so Wehmann. Um den Überblick zu behalten, wird Regal für Regal ausgeräumt, die Bücher in Kartons gepackt und einige Räume weiter wieder eingeräumt. Vorher hat Wehmann alte Wälzer ausgemistet.
„Die Wände werden neu gestrichen und neuer Teppich verlegt“, sagte Uwe Grützmacher vom Amt für Gebäudemanagement zu den anstehenden Renovierungsarbeiten.
Die Renovierungsarbeiten enden mit einem Eröffnungsfest am Montag, 21. Juni. Die Bücherei nimmt ihren alltäglichen Betrieb am Dienstag, 22. Juni wieder auf. Trotz Renovierung findet der Auftritt des Duos Lyrik und Musik am Freitag, 28. Mai statt. Der Eintritt kostet fünf Euro. Karten gibt es unter buecherei@papenteich.de.

co

65 Jahre hat es gedauert, bis Kurt Tiedemann seine Geschwister wieder in die Arme nehmen konnte, am Wochenende hatte er sie nach Müden eingeladen. „Es ist ein Wunder“, freut sich Tiedemann.

26.05.2010

Die „Fressnapf-Bande“, auf deren Konto Einbrüche in diverse Filialen des Tierbedarf-Discounters in ganz Norddeutschland gehen, hat Pfingsten in Gamsen zugeschlagen. In dem Zooladen flexten die dreisten Täter den Tresor auf. Die Beute: mehr als 5000 Euro Bargeld.

26.05.2010

Wenn die Querspange, die Bundesstraße 190n, nicht kommt, wird die Bundesstraße 248 zur Querverbindung zwischen den Autobahnen 39 und 14. Diese Befürchtung der Ehra-Lessiener war mit Ausschlag gebend dafür, dass Bürgermeisterin Jenny Reissig am 1. Juli ein Gespräch mit dem Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium in Berlin führt.

26.05.2010
Anzeige