Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Umzug: Besitzer lassen ihre Haustiere zurück
Gifhorn Gifhorn Stadt Umzug: Besitzer lassen ihre Haustiere zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 22.06.2010
Vernachlässigt: Sabine Hölter mit einigen der Tiere, die von ihren Besitzern in Flettmar zurück gelassen wurden.
Anzeige

„Sie waren ausgehungert und dehydriert“, so Zentrums-Mitarbeiterin Sabine Hölter. Sie hatte gemeinsam mit Kollegin Katja Wedekind und der Polizei die Tiere am Sonnabend aus der Wohnung geholt.
Eine Nachbarin informierte die Beamten, bestätigt Polizeisprecher Stefan Kaulbarsch auf AZ-Anfrage. Die Ordnungshüter hätten den Tierschutz benachrichtigt und seien zur Dorfstraße in Flettmar ausgerückt. Offenbar hatten die Mieter dort bereits die Wohnung geräumt und die Tiere zurück gelassen. „Als wir dort ankamen, stürzten sich die Katzen regelrecht auf unser Futter“, so Hölter. Und wenn die Meerschweinchen und das Zwergkaninchen augenscheinlich auch nicht so gelitten hätten, sei die Katzenmutter so ausgetrocknet, dass sie keine Milch mehr für ihre Jungen hatte. „Wir mussten sie von der Mutter trennen“, so die Tierschützer.
Sie erstatteten Anzeige wegen Tierquälerei und schalteten das Veterinäramt ein. Auch weiß Anke Krummradt, dass die Familie nach Wolfenbüttel gezogen ist. „Die Adresse liegt uns vor.“ Der dortige Tierschutz sei bereits von ihr informiert worden, um diesen Leuten auf die Finger zu sehen.
Jetzt vermisse sie noch den Schäferhund, der ebenfalls zur Familie gehörte. „Sie wollten ihn bei uns abgegeben“, sagt sie. Aber der Vater sei nicht bereit gewesen, die Schutzgebühr in Höhe von 150 Euro zu zahlen. Der Verbleib des Tieres sei ungewiss – „ich sorge mich um diesen Hund,“ so Krummradt.

hik

Eine offizielle School‘s-Out-Party wird es nicht geben, feiern werden die jungen Menschen trotzdem. Sollen sie auch, sagen die Ordnungsbehörden. Nur ausufern soll es nicht, und deshalb gilt rund um den Schlosssee am Mittwoch und Donnerstag ein Alkoholverbot für Hochprozentiges: Bier ja, Schnaps nein.

22.06.2010

Sechs Verletzte forderte ein schwerer Unfall in der Nacht zum Sonntag auf der Gifhorner Sonnenweg-Kreuzung in der Südstadt. Ein VW-Golf war in einen mit fünf Personen besetzten Taxi-Bus gekracht. „An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden“, berichtet Polizeisprecher Stefan Kaulbarsch auf AZ-Anfrage.

22.06.2010

Ein Herz für Fußballfans hat das Klinikum Gifhorn. Die wichtigsten Spiele der WM überträgt die Einrichtung mit einem Beamer im Sitzungssaal als „Patienten-Viewing“, damit die und ihre Angehörigen in Gemeinschaft zuschauen können.

21.06.2010
Anzeige