Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Umgestaltung des Stadt-Bahnhofs: Keine große Lösung?
Gifhorn Gifhorn Stadt Umgestaltung des Stadt-Bahnhofs: Keine große Lösung?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:16 29.08.2016
Bahnhof Gifhorn-Stadt: Vielleicht werden die Umgestaltungspläne doch nicht abgespeckt. Darüber entscheidet der Rat im nächsten Jahr. Quelle: Cagla Canidar
Anzeige

Grund für diese reduzierte Planung ist die Tatsache, dass die Zuschüsse für das Vorhaben nicht im erhofften Umfang fließen. „Das Argument war: Ihr habt zu wenig Fahrgäste, deshalb gibt es den Zuschuss nicht in der erhofften Höhe“, erläuterte Bürgermeister Matthias Nerlich.

„Wir wollen den Fahrgästen ein Höchstmaß an Komfort bieten“, argumentierte Dirk Reuß für die CDU. „Die Reisenden sollen nicht im Regen stehen“, fand auch Ulrich Stenzel. Deshalb begrüßten beide die Aussage der Verwaltung, dass sie die Umsetzung des ursprünglichen Entwurfs im nächsten Jahr prüfen werde. „Wir müssen versuchen, die Komplettlösung hinzukriegen“, sagte auch Britta Blum (Grüne).

Nerlich wies darauf hin, dass der Entwurf Resultat eines Architektenwettbewerbs sei. Änderungen daran seien nur mit Zustimmung des Architekten möglich. Die Verwaltung arbeite daran, in die Ausschreibung der abgespeckten Version eine Erweiterungsmöglichkeit zu integrieren.

Der Bürgermeister machte aber deutlich, dass sich die Finanzlage der Stadt durch die Situation bei VW wohl verschlechtere. Die Gewerbesteuer-Einnahmen seien schon defensiv geplant gewesen. Nerlich: „Wir werden schon Schwierigkeiten haben, diesen reduzierten Ansatz zu erreichen.“ Deshalb müsse 2017 entschieden werden, was gehe und was nicht.

fed

Gifhorn. Für die stolze Summe von 6,3 Millionen Euro erhält Gifhorns Polizei auf einer rückwärtigen Fläche hinter dem jetzigen Inspektionsgebäude einen Neubau. „Inzwischen sind die Rohbauarbeiten angelaufen - es geht voran“, versichert Renate Müller-Steinweg, Chefin des Staatlichen Baumanagements in Braunschweig.

01.09.2016

Gifhorn/Groß Schwülper. Mehrfach betonte Hubertus Heil, dass im Grunde alle Nominierten die Gifhorner Rose verdient hätten für ihr Engagement. „Die Auswahl ist uns wirklich schwer gefallen.“

29.08.2016

Gifhorn. Seit 25 Jahren gibt es ihn schon, den Tagestreff „Moin, Moin.“ Grund genug für den Betreiber, die Diakonische Gesellschaft Wohnen und Beraten, den diesjährigen Tag der offenen Tür in der Einrichtung für Arme, Einsame und Wohnungslose gemeinsam mit dem Selbsthilfeverein Querweg zu gestalten.

29.08.2016
Anzeige