Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Umfang der Jugendarbeit in Gefahr
Gifhorn Gifhorn Stadt Umfang der Jugendarbeit in Gefahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:49 28.05.2010
Ferienspaß: Ohne Kompromiss bei der Jugendhilfevereinbarung wird die Samtgemeinde Brome künftig ihr Angebot in der Jugendarbeit kürzen müssen.
Anzeige

102.200 Euro zahlt der Landkreis jährlich an die Samtgemeinde, damit diese die Jugendarbeit vor Ort organisiert. Das Geld reicht nicht, allein im Jahr 2009 hat die Samtgemeinde 55.400 Euro draufgezahlt. Weil der Landkreis sein Geld ungerecht verteilt, wie Politik und Verwaltung meinen.
Die Kündigung hat zur Folge, dass der Landkreis sich wieder selber um die Jugendarbeit kümmern, das Personal und die Organisation übernehmen muss. Dass der Kreis dann mehr als 102.200 Euro ausgibt, ist unwahrscheinlich. Wenn Landkreis-Jugendpflegerin Kathrin Rösel sagt: „Wir haben die Hoffnung, dass die Einschnitte nicht so gravierend sein werden“, lässt das den Rückschluss zu, dass es negative Folgen gäbe.
Eine Entwicklung, die in Brome keiner will. „Bei der Jugendarbeit abspecken wäre das Schlimmste“, sagt Heino Meyer, Sprecher der Mehrheitsgruppe CGW im Rat. Aber genau so wenig könne die Samtgemeinde die finanzielle Benachteiligung weiter hinnehmen. „Wir möchten eine neue Vereinbarung mit dem Landkreis“, sagt SPD-Fraktionschef Karl-Peter Ludwig, „wir warten jetzt auf ein Verhandlungsangebot.“
Samtgemeindebürgermeister Jürgen Bammel ist „guter Dinge, dass wir einen Kompromiss finden“. Gespräche deuteten in die Richtung. Was Bammel positiv bewertet, denn: „Ich bin der Meinung, dass Jugendarbeit vor Ort gemacht werden muss.“

tru

Straßenreinigung ist im Papenteich Sache der Anwohner. In Braunschweiger Gewerbegebieten übernimmt es die Stadt, stellt es den Anliegern aber in Rechnung.

28.05.2010

Erfurt, Emsdetten, Winnenden – die Namen dieser Orte sind zum Synonym geworden für unfassbare Gewalt und tiefe Trauer. Damit es an der Haupt- und Realschule in Calberlah nicht zu einem Amoklauf kommt, hat die Schule nun in Zusammenarbeit mit Jugendförderung, Polizei und Verwaltung ein Präventionskonzept erarbeitet.

27.05.2010

Fernsehfieber im Landkreis Gifhorn: Familie Dreier aus Rothemühle sucht ein neues Zuhause – und der Sender RTL hilft dabei. Mit Moderatorin Inka Bause schauten sie sich bereits zwei schmucke Eigenheime in Ummern und Kästorf an, gestern machten sie Halt in Dannenbüttel.

27.05.2010
Anzeige