Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Überfall auf Prostituierte: Fahndung mit Phantombild

Päse / Gifhorn Überfall auf Prostituierte: Fahndung mit Phantombild

Im Zusammenhang mit dem Überfall auf eine Prostituierte am Sonntag, 9.März, 2014, bei Päse fahndet die Polizei jetzt mit einem Phantombild  nach dem unbekannten Täter.

Voriger Artikel
Überraschung: Politische Mehrheit für Schweinemaststall
Nächster Artikel
Achim Bröger liest: Flammen im Kopf

Tatort bei Päse: Die Polizei fahndet nach diesem Mann.

Quelle: Fotos: Preuss / Polizei

Wie berichtet, war am 9 März gegen 20.00 Uhr eine dunkelhäutige Prostituierte in ihrem Lovemobil auf dem Parkplatz an der  Bundesstraße 188 bei Meinersen, kurz hinter der Abzweigung nach Päse, überfallen und lebensgefährlich verletzt worden. Zwischenzeitlich hat sich der Gesundheitszustand der Frau so weit gebessert, dass sie aus  dem Krankenhaus entlassen werden konnte.

Die Tatumstände sind jedoch nach wie vor nicht eindeutig geklärt, so dass die Polizei weiter nach Zeugen sucht, die am Sonntag,  9. März, zwischen 19.30 und 20.30 Uhr, an dem Parkplatz oder in der Nähe verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben.

Das Opfer gibt an, von einem ihr unbekannten Mann im Alter von zirka 27 - 28 Jahren im Wohnmobil gewürgt, geschlagen und beraubt worden zu sein. Der Mann sei ungefähr 1,70 - 1,75 m groß gewesen, habe gebrochenes Deutsch gesprochen und einen osteuropäischen bis hin zu leicht asiatischen Einschlag gehabt.

Nach den Angaben des Opfers wurde eine Phantomzeichnung angefertigt, die dem Aussehen des Täters in etwa entsprechen soll. Der Mann habe eine normale Gestalt gehabt, sei gepflegt gewesen und habe eine graue Sporthose, einen schwarzen Pullover und weiße Schuhe getragen.

Insbesondere wird nach dem Fahrer eines Pkw gesucht, der im Tatzeitraum den Parkplatz, aus Richtung Hannover kommend, angefahren, dort ausgestiegen und kurz verweilt sowie anschließend seine Fahrt  Richtung Ahnsen/Meinersen fortgesetzt haben soll.

Wer Hinweise zu der Tat oder dem Täter geben kann, wird gebeten,  sich mit dem Zentralen Kriminaldienst der Polizeiinspektion Gifhorn,  Tel. 05371/9800, in Verbindung zu setzen.

ots

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr