Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Turbulentes Stück sorgt für Applausstürme

„Oh Alpenglühn!“ in der Stadthalle Gifhorn Turbulentes Stück sorgt für Applausstürme

Da machte die närrische Zeit am Sonntagnachmittag auch vor der Gifhorner Stadthalle nicht halt. Die Aufführung des turbulenten Stückes "Oh Alenpenglühn" wurde vom Publikum mit viel Applaus bedacht.

Voriger Artikel
Street Food Open Air: Veranstalter ist zufrieden
Nächster Artikel
Mutmaßliche Autodiebe in U-Haft

Dieser Mix kam gut an: Schmissige Songs und eine turbulente Handlung sorgten bei der Aufführung von „Oh Alpenglühn“ für gute Stimmung beim Gifhorner Publikum.

Quelle: Lea Rebuschat

Gifhorn. Die verrückt verdrehte Geschichte „Oh Alpenglühn!“ hat sich Mirko Bott ausgedacht. Corny Littmann setzte die klamaukige Kombination aus Musical und Revue für das Hamburger Schmidt Theater in Szene. Auf seiner Tour durch die Republik gastierte das Zweipersonenstück im Theatersaal.

Die Geschichte beginnt sehr schlicht. Der Musicalstar Carolin (Carolin Fortenbacher) sucht in der abgelegenen Bergwelt Ruhe und Erholung vor dem Manager Hartmut und dem scheidungsunwilligen Ehemann. Doch die erwartete Wellness-Oase entpuppt sich als eine recht bescheidene Almhütte.

Eigentlich will Carolin gleich wieder abreisen, wäre da nicht der charmant kauzige Gastwirt Poldi (Nik Breidenbach). In der guten Bergluft schlagen die Wellen der Romantik über dem Naturburschen und der Theaterdiva zusammen. Würde der Geist der herrischen Hüttenwirtin nicht noch herum spuken, könnte es ein Happy End geben.

Gespickt und vorangetrieben wird die Handlung von schmissigen Songs wie Gittes „Ich will alles“, Melodie vom Musical-Großmeister Andrew Lloyd Webber und musikalische Alpenromantik à la „La Montanara“. Klischees und alten Klamotten wird ein neues Gewand verpasst.

Den beiden Akteuren wird gesanglich und schauspielerisch schon einiges abverlangt. Sie meistern es prima. Die Liebesgeschichte nimmt parallel zu der immer absurderen Handlung ein unerwartetes Ende.

Zur Freude des Publikums wandelt sich der Witz zum Wahnwitz und die Romantik vertreibt Poldi schließlich mit der Kettensäge.

Mit einer Zugabe wurde der Applaus der Gifhornerinnen und Gifhorner belohnt.

ee

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Haben Sie schon alle Weihnachtsgeschenke beisammen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr