Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Trubel rund um Osterfeuer

Landkreis Gifhorn Trubel rund um Osterfeuer

Landkreis Gifhorn. Da gab es etliche große, kleine, private und öffentliche Osterfeuer. Die Traditionsveranstaltungen lockten am Wochenende wieder zahlreiche Menschen in Stadt und Kreis Gifhorn an. „Und dabei blieb es erstaunlich ruhig“, so das Fazit der Polizei.

Voriger Artikel
Von zwölf Uhr mittags bis Mitternacht
Nächster Artikel
Ostermarsch: „Wir wollen nach den Rechten sehen“

Stimmungsvoll: Bei schönstem Frühlingswetter genossen unzählige Menschen in Stadt und Kreis Gifhorn die Atmosphäre an den Osterfeuern.

Quelle: Michael Franke

Erneut hatten etliche Helfer von den Feuerwehren für reibungslose Abläufe während der Osterfeuer gesorgt – sie hatten im Vorfeld Holzschnitt angenommen und kurz vor dem Abbrennen alles noch einmal umgestapelt – wie immer ehrenamtlich.

Beim Kästorf er Osterfeuer ist es Tradition, dass die Jüngsten zum Start im Mittelpunkt stehen. Die Jugend bildete einen Fackelzug unter Aufsicht der Wehr und marschierte zum Feuerplatz. Dort entzündete sie die Flammen.

In Meinersen entfachte die Wehr das Feuer am neuen Brennplatz. Der Feuerwehrmusikzug spielte auf und für das leibliche Wohl der Besucher war auch gesorgt.

Rötgesbüttel ist Feuer und Flamme“ – dieses Werbeschild führte die Gäste zum Feuer auf der Wiese am Schierenbalken. Dort gab es Wurst und Getränke und für den Nachwuchs Stockbrot zum selber backen.

In Westerholz konnten sich etwa 200 Besucher bei Bier, Bratwurst und Steaks an den Flammen wärmen und sich auf das Osterfest einstimmen.

In Wasbüttel loderten die Flammen nahe der Teiche. Erwachsene plauderten, Kinder spielten auf der Wiese.

In Triangel genossen viele vom Rodelberg aus den Blick auf das Treiben am Feuer.

Und in Abbesbüttel kamen etwa 400 Gäste. Es gab Leckeres vom Grill und Goulaschsuppe und die Jugendwehr verkaufte Knicklichter für Kinder.

cn/cs/maw/rn/hik

Flammen lodern am Gifhorner Haferberg

Prasselndes Feuer, Schmackhaftes vom Grill, Getränke, nette Gespräche, schönes Wetter: In Gifhorn prasselten am Sonnabend auf dem Haferberg am Schlosssee wieder die Flammen des Osterfeuers. Unzählige Besucher freuten sich über dieses erste Open-Air-Fest des Jahres.

Der Gifhorner Gastronom Dimitri Dangalis hatte einmal mehr ein kleines Fest rund um das Gifhorner Osterfeuer am Haferberg organisiert. Da gab es Getränke, Bratwurst und Steaks, Süßwaren und Crêpes.

Quasi in letzter Minute hatte sich Dangalis für ein Osterfeuer entschieden. Hätte es am Sonnabend noch genauso geregnet wie am Karfreitag, „hätte ich abgesagt“, versicherte er.

Das Wetter konnte aber kaum schöner sein. Etliche Gifhorner kamen dann auch, um die Atmosphäre rund um das Feuer zu genießen. Ein Sicherheitsdienst aus Braunschweig war vor Ort. Und die Feuerwehr hatte mit neun Brandschützern um Einsatzleiter Frank Maiwald ein wachsames Auge auf die Flammen. „Wir bleiben bis zum Ende“, versicherte er. Sollte dann noch etwas qualmen, „wird gelöscht“.

hik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsmärchen "Der gestiefelte Kater"

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr