Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Trickdiebe: Falsche Schornsteinfeger unterwegs

Gifhorn/Dedelstorf Trickdiebe: Falsche Schornsteinfeger unterwegs

Die Polizei warnt die Bevölkerung vor potentiellen Trickdieben, die als Schornsteinfeger getarnt derzeit im Landkreis Gifhorn ihr Unwesen treiben. Abgesehen haben sie es vorwiegend auf das Geld älterer Mitbürger.

Voriger Artikel
1241 Betreuungsplätze für Kleinkinder
Nächster Artikel
B 188: Brummi bekommt Schranke aufs Dach

Achtung, Trickbetrüger: Unbekannte Täter gaben sich als Schornsteinfeger aus und erbeuteten in einem Fall 7000 Euro Bargeld.

Quelle: Archiv

Am vergangenen Samstag (27. Juli) gab sich ein elegant gekleideter Mann an der Haustür eines Einfamilienhauses im Gifhorner Ortsteil Gamsen der 77-jährigen Bewohnerin gegenüber als Schornsteinfeger aus. Er müsse die Heizungsanlage des Hauses überprüfen und bat daher Einlass. Die arglose Seniorin kam diesem Ansinnen nach und ließ den  Mann ins Haus. Dieser ließ sich tatsächlich zunächst die Heizungsanlage zeigen. Kurze Zeit später ging er dann zurück zur Haustür und ließ eine Komplizin, seine angebliche Kollegin, ins Haus. Die 77-jährige konnte im Nachhinein nicht sagen, ob sie eine der beiden Personen kurz aus den Augen verloren hatte. Zumindest teilte sie der Polizei mit, dass offensichtlich nichts gestohlen worden war.

Weniger Glück hatten zwei ältere Damen in Allersehl und in  Langwedel, die bereits am Samstag zuvor (20. Juli) von den falschen Schornsteinfegern heimgesucht wurden. Mit der gleichen Masche verschafften sich die angeblichen Schornsteinfeger Zugang in die Häuser der alleinstehenden Seniorinnen und erbeuteten zumindest in einem Fall 7000 Euro Bargeld.

In allen Fällen werden die beiden Personen wie folgt beschrieben:
30 bis 40 Jahre alt, mitteleuropäisches Aussehen, gepflegte  Erscheinung, höfliche Umgangsformen. Beide sprachen jeweils akzentfreies Hochdeutsch. In einem Fall gibt es Hinweise auf einen von den Trickdieben mitgeführten blauen VW Sharan mit Kennzeichen aus Stade (STD-).

Zeugen oder mögliche Geschädigte werden gebeten, sich bei der Polizei in Gifhorn, Telefon 05371/9800 , zu melden.

ots

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Die Sanierung des Bahnübergangs bei Ausbüttel hat begonnen. Sind Sie von den Arbeiten auf der B4 betroffen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr