Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Trickbetrug: Falsche Schornsteinfeger waren erfolglos

Gifhorn Trickbetrug: Falsche Schornsteinfeger waren erfolglos

Zwei dreiste Trickdiebe waren am Dienstagnachmittag im Gifhorner Ortsteil Neubokel unterwegs. Gegen 14.30 Uhr klingelten sie an der Haustür eines Rentnerehepaares an der Dorfstraße und gaben sich der  87-jährigen Bewohnerin gegenüber als Schornsteinfeger aus, die angeblich den Wasserdruck im Hause kontrollieren müssten.

Voriger Artikel
Autoaufbrüche: Handtaschenräuber schlagen Scheiben ein
Nächster Artikel
Dorferneuerung in Brechtorf steht erneut unter Vorbehalt

Erfolglose Trickbetrüger: Die angeblichen Schornsteinfeger gelangten in die Wohnung einer Rentnerin, machten aber keine Beute.

Quelle: Archiv

Die Rentnerin gewährte den beiden dunkel gekleideten Männern daraufhin Einlass, blieb aber misstrauisch. Der jüngere der beiden sei mit der 87-jährigen in die Küche gegangen und habe die dortige Heizungstherme überprüft, während der ältere in benachbarten Räumen  die Heizkörper kontrollierte. Anschließend bat der jüngere die Rentnerin, ihn ins Obergeschoss zu begleiten, um dort die Heizkörper zu überprüfen. Dieses Ansinnen lehnte die Frau jedoch ab, so dass der Mann schließlich alleine ins leer stehende Obergeschoss ging, schon kurz darauf aber wieder zurückkehrte.

Beide Männer verabschiedeten sich danach und fuhren mit einem dunklen VW Passat, möglicherweise mit Kennzeichen aus Stade (STD-...) davon. Der 87-jährigen kam der Vorfall merkwürdig vor, so dass sie  ihren „echten“ Schornsteinfeger anrief, der umgehend die Polizei verständigte.

Der jüngere der Männer soll etwa 25 Jahre alt, 170 Zentimeter groß und schlank sein. Er habe eine dunkle Hose und eine blaue Jacke mit  Aufschrift auf dem Rücken getragen. Der zweite Mann soll etwa 45  Jahre alt, 165 Zentimeter groß und kräftig sein. Er sei völlig dunkel gekleidet gewesen. Beide hätten akzentfreies hochdeutsch gesprochen.

Nach Überprüfung stellte die Rentnerin fest, dass offensichtlich nichts gestohlen wurde. Alles im Haus befindliche Bargeld sowie Wertgegenstände seien noch vorhanden. Diese erfreuliche Tatsache könnte darin begründet sein, dass die Rentnerin die beiden Männer  eigentlich nicht aus den Augen gelassen hatte.

Dennoch warnt die Polizei ausdrücklich davor, unbekannte Handwerker oder Dienstleister, die ungefragt an der Tür klingeln, überhaupt erst ins Haus zu lassen. In den allermeisten Fällen hätten es diese auf das Geld der Bewohner abgesehen.

Sachdienliche Hinweise zu dem aktuellen Fall erbittet die Polizei in Gifhorn, Telefon 05371/9800 .

ots

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr