Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Traktor-Tour: Erst Berlin dann Gifhorn
Gifhorn Gifhorn Stadt Traktor-Tour: Erst Berlin dann Gifhorn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:29 12.09.2011
Stippvisite in Gifhorn: Traktor-Fahrer Eckhard Wallstabe überraschte seine Verwandten. - Spektakulär: Die Fahrt durchs Brandenburger Tor (kl. Foto). Quelle: Photowerk (sp)
Anzeige

„Me öss op jöck“ (wir sind auf Tour) – ein Transparent auf dem betagten 24 PS-starken Trecker (Baujahr 1955) kündet von dem Tatendurst des gewitzten Rheinländers, der seit Jahren Berlin-Fan ist. Einmal ging‘s dort mit dem Auto hin, die nächste Tour absolvierte Wallstabe dann mit dem Fahrrad. Und da heckte er auch gleich die nächste verrückte Idee aus. „Da habe ich schon einmal ausgemessen, ob ich mit dem Traktor durchs Brandenburger Tor passe.“

Es passte – und wie. Samstag vor einer Woche machte sich der 61-Jährige auf die 650-Kilometer-Strecke. Mittwoch war er in der Hauptstadt, und am Samstag dann der große Moment. Wallstabe tuckerte mit seinem Traktor, sonst nur im heimischen Garten im Einsatz, durchs Brandenburger Tor. Ein Glücksgefühl für ihn, eine Panikattacke für vier Sicherheitsbeamte. „Die wollten mich gleich verhaften“, sagt der 61-Jährige schmunzelnd, der an diesem Tag zur großen Touristenattraktion avancierte.

Von all dem erfuhren seine Gifhorner Verwandten erst nachher. Hiltrud und Günter Leineweber wissen um die Gewitztheit ihres Schwagers, „aber dass er das gemacht hat...“. Für sie und den AZ-Fotografen tuckerte Wallstabe gestern auf den Gifhorner Marktplatz – und auch dort sorgte er für Aufsehen.

apo

Anzeige