Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Tragischer Unfall bei Ummern: Beifahrer verbrennt im Autowrack
Gifhorn Gifhorn Stadt Tragischer Unfall bei Ummern: Beifahrer verbrennt im Autowrack
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:50 15.07.2010
Anzeige

Wie erste Ermittlungen der Polizei ergaben, fuhr ein 19-Jähriger aus Gifhorn zwischen 1.30 und 7.15 Uhr auf dem Feldweg von Ummern in Richtung Süden. Beim Fernmeldeturm, wo der asphaltierte Weg unbefestigt wird, geriet der Polo offenbar außer Kontrolle. Der Wagen krachte mit der Beifahrerseite gegen einen Baum.

Polizeisprecher Thomas Reuter: „Der Polo fing vermutlich sofort Feuer und brannte vollständig aus.“ Der Fahrer, der offenbar nicht angeschnallt war, wurde durch die Frontscheibe aus dem Polo geschleudert und lebensgefährlich verletzt. Er kam mit Rettungshubschrauber Christoph 19 ins Klinikum Uelzen. Der Beifahrer verbrannte bis zur Unkenntlichkeit, seine Identität ist laut Reuter noch nicht geklärt.

Wie lange der Verletzte neben dem ausgebrannten Polo gelegen hatte, ist ebenfalls unklar. Ein 48-Jähriger Radfahrer fand das Wrack gestern gegen 7.15 Uhr und alarmierte Polizei und Rettungskräfte.

Die Bergung des verbrannten Leichnams übernahmen Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Ummern und Wahrenholz. Als Unfallursache geht die Polizei von nicht angepasster Geschwindigkeit in Verbindung mit einem Fahrfehler aus. Reuter: „Zur Klärung der Identität des Toten wurden Spezialisten der Gifhorner Kriminalpolizei hinzugezogen.“

rtm

Mit dem Schweiß läuft auch das Mineralwasser in Strömen: Die Gifhorner fahren zurzeit das frische Nass kästenweise aus den Märkten. Inzwischen melden die Ersten Lieferengpässe bei bestimmten Sorten.

14.07.2010

Im Herbst, wenn die Vogelbeeren weithin sichtbar rot leuchtend im Baum hingen, traf sich der Bromer Männergesangverein (MGV) am Taterpahl unter dem Vogelbeerbaum und brachte ihm ein Ständchen. Das geht jetzt nicht mehr, der Baum wurde gefällt.

14.07.2010

„Nach den Ferien können wir einen Haken an das Gymnasium Meinersen machen“, sagt Alexander Wollny, Bauamtsleiter beim Landkreis Gifhorn. Der Neubau von acht Unterrichts- und mehreren Arbeitsräumen sei bereits nahezu fertig. 2,5 Millionen Euro habe der Landkreis dafür investiert.

14.07.2010
Anzeige