Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Tonnentausch: Noch viele alte Behälter abzuholen
Gifhorn Gifhorn Stadt Tonnentausch: Noch viele alte Behälter abzuholen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 15.03.2017
Neue Mülltonnen: In der Woche vor Ostern sollen die letzten der 148.600 Behälter verteilt sein. Quelle: Marian Rebuschat (Archiv)
Anzeige
Gifhorn

Das Einsammeln der alten Tonnen wird sich nach Einschätzung von Jürgen Brunke von der Abfallwirtschaft des Landkreises „noch etwas hinziehen“. Zu kämpfen haben der Landkreis und die mit dem Tausch befasste Firma mit einem gewissen „Automatismus“. Immer wieder nehmen Einwohner die alten Tonnen nach der letzten Leerung zurück aufs Grundstück, statt sie zur Abholung an der Straße stehen zu lassen. Die Folge sei, dass im Nachhinein an der Straße stehende alte Tonnen auftauchten und gemeldet würden und außer der Reihe abgeholt werden müssten. „Es ist nicht auszuschließen, dass einige Fahrzeuge auch nach Ostern noch alte Tonnen einsammeln müssen.“

Immer noch gebe es täglich Anrufe „im hohen zweistelligen Bereich“, dass die Deckel der neuen Tonnen nicht bündig schlössen, sagt Brunke. Das liege daran, dass sich die Tonnen beim Transport etwas verzögen, und lege sich in der Regel nach wenigen Tagen. Ebenso gebe es immer noch Nachfragen, ob nicht doch irgendwann der Müll nach Gewicht verrechnet würde - was definitiv nicht geplant sei.

Tonnen auf den falschen Grundstücken, falsche Aufkleber an den Tonnen: „Fehler passieren“, sagt Brunke. Das sei kein Wunder bei dieser Größenordnung und der oft schwierigen Lage der Grundstücke, etwa allein stehende Gehöfte oder kleine Dörfer, wo es keine Straßennamen, sondern nur für Ortskundige durchschaubare Hausnummerierungen gebe. In Anbetracht dessen laufe der Austausch reibungslos. „Die Firma hat mit mehr Schwierigkeiten gerechnet. Uns reichen sie.“

rtm

Den Eröffnungstermin August für den Neubau der Kindertagesstätte Gifhörnchen wird die Stadt wohl nicht mehr halten können. Das bestätigte Rathaus-Sprecherin Annette Siemer auf AZ-Nachfrage.

15.03.2017

Büroräume, ein Café mit Terrasse über der Ise und Wohnungen: Für die Nachnutzung der Liedtke-Mühle am Cardenap liegen inzwischen konkrete Investoren-Pläne vor. Der Ausschuss für Stadtplanung hat mit einer Änderung des Bebauungsplanes den Weg frei gemacht.

15.03.2017
Gifhorn Stadt BUND-Kreisgruppe hatte eingeladen - Diskussionsrunde zum Thema Agrarwende

Mit der Zukunft der Landwirtschaft aus Sicht des Bundes für Umwelt- und Naturschutz (BUND) befasste sich jetzt eine Veranstaltung der BUND-Kreisgruppe Gifhorn. Zahlreiche Interessierte und geladene Gäste waren dazu in die Scheune des Deutschen Hauses nach Gifhorn gekommen.

15.03.2017
Anzeige