Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Tolle Show: Stadthalle steht kopf
Gifhorn Gifhorn Stadt Tolle Show: Stadthalle steht kopf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 10.11.2013
Furiose Show: Die A-Capella-Beatbox-Formation The Magnets Vocal riss die Gifhorner mit. Quelle: Photowerk (mpu)
Anzeige

Ein bisschen Anlauf brauchten sie schon, um die Gifhorner aus der Reserve zu locken. In Sydney, London und anderen Weltmetropolen sind The Magnets in den letzten Monaten aufgetreten. Und nun in Gifhorn - in seiner Anmoderation merkte Sänger Nic Doodson ironisch an, Gifhorn sei das Highlight des Jahres. Für die Gifhorner wurden The Magnets Vocal ganz sicher ein Highlight des Jahres.

Das sah zu Beginn nicht unbedingt so aus. Sechs junge Männer, sechs außergewöhnliche Stimmen - das klang gut. Aber so richtig in Fahrt geriet die Show erst ein wenig später.

Bekannte Welthits aus der Rock- und Popwelt wie “Here I Go Again” von Whitesnake und “It Must Be Love” von Madness servierten die Sänger. Auch ein kleiner Sangeswettstreit des Publikums zählte zur Show, die nach der Pause gleich mit dem aktuellen Top-Hit von Robin Thicke “Blurred Lines” mächtig Fahrt aufnahm. Grandioses Highlight der Show: Das minutenlange Solo des Beatbox-Künstlers Andy Frost. Die Zuhörer staunten und tobten. Danach war’s ein Selbstläufer. “Solsbury Hill” von Peter Gabriel, “Smoke On The Water” von Deep Purple begeisterten.

Sichtlichen Spaß machte da den Sängern das Gastspiel in Gifhorn. Als Dank gab’s zwei Zugaben, zwölf Gifhorner durften auf der Bühne Bands auswählen, zu denen The Magnets je ein Lied sangen.

Und schließlich das furiose Finale mit “Highway To Hell” von AC/DC - und da stand die Stadthalle dann wirklich fast kopf.

apo

Anzeige