Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Tierschutzverein plant Neubau eines Tierheims
Gifhorn Gifhorn Stadt Tierschutzverein plant Neubau eines Tierheims
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 01.05.2018
Mitgliederversammlung des Tierschutzvereins Gifhorn und Umgebung: Vorsitzende Gabriele Asseburg-Schwalki (r.) gab den Jahresbericht. Quelle: Michael Franke
Gifhorn

Im Juni ist ein Gespräch mit Vertretern der zum Einzugsbereich gehörenden Gebietseinheiten geplant, bis dahin soll ein Architektenplan inklusive Kostenschätzung vorliegen. „Wir brauchen winterfeste Räume sowie eine ordentliche Katzenquarantäne“, verwies Asseburg-Schwalki auf die unbefriedigende Situation in Ribbesbüttel.

Großes Thema des vergangenen Jahres waren die Katzenkastrationen, als einen Erfolg wertete die Vorsitzende die Tatsache, dass Stadt Gifhorn und die Samtgemeinden Wesendorf und Papenteich nun auch Kastrationsverordnungen erlassen haben. Von 90 Kastrationen – die meisten auf Campingplätzen – berichtete Tierheimleiterin Janina Bieling in ihrer Jahresbilanz.

Neuer Rekord

Mit 551 aufgenommenen Tieren hat die Einrichtung einen neuen Rekord erreicht. „Davon waren 457 Fundtiere“, so Bieling. 413 Katzen, 95 Hunde, 34 Kaninchen und Meerschweinchen, sechs Vögel, zwei Ratten und eine Schildkröte fanden vorübergehend Unterschlupf in Ribbesbüttel. Ein paar besonders berührende Schicksale tauchten im Jahresbericht auf.

Gegen Ende der Sitzung sorgte Andreas Winzinger mit einem Antrag für Wirbel. Der Vorstand hatte diesen Antrag schon im Vorfeld nicht zur öffentlichen Beratung zugelassen, da es um eine Personalie ging, noch dazu um einen Vorfall, der zwei Jahre zurückliegt. Winzinger las seinen Antrag trotzdem vor, und als Vorstandsmitglieder versuchten, ihn davon abzuhalten, steigerte er lediglich seine Lautstärke. Der Vorstand verwies ihn des Raumes und kündigte ihm einen Vereinsausschluss an.

Von Christina Rudert

Die Städtepartnerschaft zwischen Gifhorn und dem ukrainischen Korssun-Schewtschenkiwski wird weiter vertieft und mit Leben erfüllt. Gemeinsam arbeiten Schüler des Gifhorner Otto-Hahn-Gymnasiums und des Gymnasiums Korssun an einem Geschichtsprojekt zum Thema „Jugend im Krieg: Flucht und Vertreibung gestern und heute“.

28.04.2018
Gifhorn Stadt Viel Arbeit für Gifhorner Polizei - Raddiebe haben wieder Saison

Die Temperaturen steigen und immer mehr Gifhorner schwingen sich wieder in den Sattel, um mit dem Fahrrad zur Arbeit, zum Schwimmen oder zum Grillabend zu fahren. Eine Tatsache, die auch Ganoven bekannt ist: Hunderte von Rädern verschwinden jährlich in Stadt und Landkreis.

30.04.2018

Das schlechte Wetter in den ersten Wochen des Jahres hat auf der Baustelle des neuen Edeka-Marktes für eine Verzögerung gesorgt. Trotzdem hält das Unternehmen an seinen Plänen fest und will den Einkaufsmarkt an der Konrad-Adenauer-Straße zum Ende des Jahres eröffnen.

30.04.2018