Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Thema Schweinemast: 550 Bürger diskutieren mit der Politik

Westerbeck Thema Schweinemast: 550 Bürger diskutieren mit der Politik

Westerbeck. Emotional, manchmal unsachlich, immer sehr engagiert diskutierten am Donnerstagabend fast 550 Sassenburger mit dem Bau- und Umweltausschuss sowie den Ortsräten von Dannenbüttel und Westerbeck über den Bauantrag für einen Schweinemaststall. Die Beschlüsse zeigten, dass sich auch die Politik schwer tut mit dem Thema.

Voriger Artikel
Als Lehrerin in Tansania
Nächster Artikel
Meiner Wahrzeichen wird 150 Jahre alt

Volles Haus: 550 Sassenburger diskutierten am Donnerstagabend mit Politikern über den beantragten Bau eines Schweinemaststalls.

Quelle: Christina Rudert

Westerbecks Ortsrat: einstimmig gegen den Stall. Dannenbüttels Ortsrat: mit drei zu zwei Stimmen dafür. Bau- und Umweltausschuss: vier Neinstimmen, zwei Ja-Stimmen, eine Enthaltung. Bauausschuss-Vorsitzender Siegfried Wehmeier (CDU) hatte vor den Beschlüssen die Sitzung geöffnet, so dass die Bürger das Thema mit diskutieren durften.

Die Zwickmühle der Politik wurde sichtbar: Nach geltendem Recht scheint es wenig Chancen zu geben, den Stall zu verhindern. Der Westerbecker Rainer Naß stellte allerdings fest: „Ich erwarte mehr Kreativität von Ihnen.“ Wie er merkten einige Bürger kritisch an, Politik verstecke sich hinter der Rechtslage. Umgekehrt bat Wehmeier um „neue Erkenntnisse und Einwände, die uns ehrenamtlichen Politikern die Arbeit erleichtern“.

Gibt es alternative Standorte? Wieso wird ein Wald besser geschützt als der Mensch? Sind die berüchtigten MRSA-Keime eine gesundheitliche Gefahr für die Bürger? Weht der Wind im Südosten Westerbecks aufgrund der topografischen Lage tatsächlich - wie in den Gutachten vorausgesetzt - vorwiegend aus Westen?

Bürgermeister Volker Arms bat die Bürger, ihre Bedenken und Einwände schriftlich einzureichen. Und es steht ein Antrag von Andreas Kautzsch (BIG) im Raum, die Empfehlung der Gemeinde an den Landkreis öffentlich im Gemeinderat zu beschließen statt wie bislang vorgesehen am 20. März im nicht-öffentlichen Verwaltungsausschuss.

tru

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Themenseite zur Bundestagswahl 2017 finden Sie alle News und Informationen zur Wahl des deutschen Bundestags am 24. September 2017. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Wie schwer wiegt der Gomez-Ausfall?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr