Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Tempolimit auf Bergstraße gegen Traktorlärm
Gifhorn Gifhorn Stadt Tempolimit auf Bergstraße gegen Traktorlärm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 03.08.2014
Mähdrescher bei der Arbeit: Anwohner in Rolfsbüttel beschweren sich über Lärm und Erschütterungen durch landwirtschaftlichen Verkehr auf der Bergstraße.
Anzeige

Sechsmal im Jahr herrsche auf der Bergstraße wegen eines örtlichen Betriebes für jeweils zwei Tage dichter Verkehr, etwa wegen der Maisernte, so Bürgermeister Michael Heinrichs. Außerdem führen regelmäßig Milchlaster über die Straße.

Debattiert wurden ein nächtliches Fahrverbot für schwere Fahrzeuge, Tempo 30 und sogar eine Vollsperrung. Hermann Hesse (CDU) warnte vor zu strikten Regelungen. „Wenn geerntet wird, kann es auch mal später werden.“ „Das Schutzbedürfnis der Bürger ist höher anzusiedeln“, meinte dagegen Dietmar Appel (SPD).

Der Rat einigte sich darauf, beim Landkreis eine Sperrung der Bergstraße für Fahrzeuge ab 7,5 Tonnen in der Zeit von 6 bis 22 Uhr zu beantragen, außerdem ein ganztägiges Tempolimit von 20 Kilometern pro Stunde. Dafür stimmten sechs Mitglieder mit Ja bei einer Gegenstimme und drei Enthaltungen.

Zudem will die Gemeinde prüfen, ob sie Fördergeld des Landes erhält für einen Ausbau des Wirtschaftsweges, der in Richtung Didderse führt, um den Landwirten eine alternative Strecke zu bieten. Die Kosten bezifferte Bürgermeister Michael Heinrichs auf 100.000 Euro. Kosten habe die Gemeinde in jedem Fall, meinte Stefan Skupin (SPD): „Sonst müssten wir bald die Bergstraße sanieren, die ist für diese Belastung auf Dauer nicht ausgelegt.“

co

Gifhorns erste öffentliche Stromtankstelle für Elektrofahrzeuge steht auf dem Ise-Parkplatz zwischen Torstraße und Cardenap. Die beiden Stadtwerke-Geschäftführer Rainer Trotzek und Olaf Koschnitzki sowie Bürgermeister Matthias Nerlich und Erster Stadtrat Walter Lippe weihten die neue Zapfsäule gemeinsam ein. Von dem Service profitieren nicht nur Stadtwerke-Kunden.

31.07.2014

Isenbüttel. Die Anwohner der Calberlaher Straße in Isenbüttel wollen keinen Gehweg mit Hochbord. Stimmen Verwaltungsausschuss und Rat der Gemeinde Isenbüttel allerdings wie der Bauausschuss ab, gibt es den Gehweg doch, denn Querungshilfe und Versetzung des Ortsschildes hängen davon ab.

31.07.2014

Knesebeck. Auf Bargeld und Tabakwaren hatten es bislang unbekannte Täter  abgesehen, die in der Nacht zu Donnerstag in den GP-Getränkemarkt an  der Wittinger Straße in Knesebeck einbrachen.

31.07.2014
Anzeige