Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Tempo 30: Ohne Blitzer völlig zwecklos?
Gifhorn Gifhorn Stadt Tempo 30: Ohne Blitzer völlig zwecklos?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 08.02.2014
Gerast wird weiter, kontrolliert wird nicht: Nina (v.l.) und Oliver Bischoff sowie Christiane und Nicole Klose sind enttäuscht. Quelle: Photowerk (til)
Anzeige

Doch die Beamten lehnen ab.

Am 1. November wurden die Schilder aufgestellt - vorangegangen waren bittere Auseinandersetzungen der Bürger mit den Behörden. Sogar mit einer Klage drohte der eigens für dieses Ansinnen gegründete Bürgerverein - letztlich gab Niedersachsens Verkehrsminister Olaf Lies (SPD) aber nach und billigte die von seinem Amtsvorgänger Jörg Bode (FDP) abgebügelte Anordnung des Gifhorner Kreisverkehrsamtes.

„Gebracht hat‘s aber trotzdem nichts“, ist Nina Bischoff, Anwohnerin der Ortsdurchfahrt, von rücksichtslosen Auto- und Brummifahrern enttäuscht. „Vor wenigen Tagen ist sogar jemand mit Tempo 62 durch den Ort gebrettert“, berichtet Christiane Klose - von ihrem Grundstück aus hat sie schließlich einen perfekten Blick auf die Tempomesstafel.

„Weder Auto- noch Lastwagen- oder Schulbusfahrer halten sich ans neue Tempolimit - nicht mal alle Anwohner“, sagt Oliver Bischoff. „Und wenn man mit 30 Stundenkilometern durchs Dorf fährt, wird man sogar noch angehupt“, beklagt Nicole Klose. „Überall wird geblitzt - warum bei uns nicht?“, fragt Nina Bischoff.

Warum eigentlich nicht, liebe Polizei? „Weil es nicht unsere Aufgabe ist, verkehrspolitische Entscheidungen durchzusetzen, sondern Unfälle zu verhindern“, sagt Reinhard Preuß, Verkehrssicherheitsexperte der Gifhorner Polizeiinspektion. „Und weil‘s in Wettmershagen so gut wie keine Unfälle gibt, brauchen wir dort auch nicht zu blitzen.“ Das wäre ja bloß Geldmacherei, ergänzt Polizeisprecher Thomas Reuter.

til

Müden. Die Idee entstand während der Kanada-Urlaube: Bootstouren mit Kindern und Hund, Picknickkorb und Getränken in freier Natur bringen nicht nur Spaß auf Nebenflüssen des Yukon Rivers, dachte sich Karin Braukmann aus Müden. Auch Oker und Aller bieten Möglichkeiten für sanften Tourismus und ausgiebige Boots-Ausflüge. Genau das will die Müdenerin jetzt anbieten, Spritztouren per Kanu als Natur-Tripp - verbunden auch mit Reitausflügen, Grillen und Übernachtung auf der Westernranch in Hahnenhorn.

05.02.2014

Ein Pilz hat den Stamm der 300 Jahre alten Eiche vor der Cardenap-Mühle ausgehöhlt. Die Standfestigkeit des Baumriesen, der als „Schützenkönigsmacher“ eine bedeutende Rolle spielt und Wahrzeichen im Norden der Stadt ist, scheint gefährdet.

08.02.2014

Stüde. Der Tough Guy (harter Junge) in Mittelengland ist eins der härtesten Hindernisrennen der Welt. Mit dabei in diesem Jahr: die drei Stüder Dirk Kugel sowie Friedhelm und Nick Weidemann, Vater und Sohn.

08.02.2014
Anzeige