Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Telefonbetrüger wollen Senioren um ihr Geld bringen
Gifhorn Gifhorn Stadt Telefonbetrüger wollen Senioren um ihr Geld bringen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 16.07.2016
Die 88-jährige Gerda F. fiel nicht auf "Enkeltrick" herein. Quelle: Foto: Archiv
Anzeige
Gifhorn

Am letzten Donnerstag erhielt eine 72-Jährige aus dem Handwerkerviertel den Anruf eines angeblichen Mitarbeiters der Rentenversicherungsanstalt Berlin - angezeigt wurde tatsächlich die RVA-Nummer. Eine „Herr Heitmann“ drohte der Seniorin mit Rentenkürzung und Rentenpfändung. „Ich sollte 3000 Euro auf ein Konto des Kölner Gerichts überweisen, alternativ sei auch eine Bareinzahlung bei der Postbank möglich - das Geld sollte nach Bankog gehen“, berichtet die Frau, die umgehend schaltete. „Ich habe sofort Polizei und Verbraucherberatung informiert“, so die Rentnerin. Der Betrüger habe danach jedoch noch zwei Mal angerufen. „Beim letzten Mal erschien auf meinem Display tatsächlich die Nummer der Polizei Gifhorn“, so die Rentnerin. Der mutmaßlich Polizist versicherte, dass alles in Ordnung sei - das Geld könne überwiesen werden.

„Mit Hilfe einer technischen Manipulation sehen die Angerufenen in vielen Fällen tatsächlich die Nummer von Behörden“, warnt Stephanie Weiß, Sprecherin des LKA. „Call-ID-Spoofing“ heiße die Methode, die sich die Kriminellen zu Nutze machen.

„Keine Behörde fordert am Telefon dazu auf, Geld zu überweisen“, ergänzt Polizeisprecher Thomas Reuter. Die 72-Jährige habe vorbildlich gehandelt.

„Allein am Donnerstag wurden uns in Gifhorn zwei Fälle gemeldet“, warnt auch Karin Schofer von der Verbraucherberatung der Awo.

ust

Kreis Gifhorn. Fachleute machen sich Sorgen um den Storchennachwuchs in Teilen Norddeutschlands - allerdings nicht im Kreis Gifhorn. Dieser steuert sogar auf einen neuen Brutrekord zu, sagt der heimsiche Storchenbeauftragte Hans Jürgen Behrmann.

13.07.2016

„Wir freuen uns über diesen Besuch.“ Mit diesen Worten begrüßte gestern Gifhorns Bürgermeister Matthias Nerlich Valentina Dovhopola aus Gifhorns ukrainischer Partnerstadt Korssun-Schewtschenkiwski. Die 32-Jährige absolviert ein einwöchiges Praktikum in der Redaktion der Aller-Zeitung.

13.07.2016

Gifhorn. Der Sommer lässt weiter auf sich warten. „In der Cappucabana sind aber trotzdem immer zehn gefühlte Grad mehr“, versichert Fatih Kilic schmunzelnd.

13.07.2016
Anzeige