Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Technischer Defekt löst Großbrand aus
Gifhorn Gifhorn Stadt Technischer Defekt löst Großbrand aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 14.04.2016
Noch läuft die Spurensuche: Nach ersten Erkenntnissen der Brandermittler löste ein technischer Defekt den Großbrand in Isenbüttel aus. Quelle: Photowerk (cc)
Anzeige
Gifhorn

„Brandstiftung kann ausgeschlossen werden“, sagt Kriminalhauptkommissar Eberhard Hohmann. Die Ermittlungen der Kripo seien jedoch noch nicht endgültig abgeschlossen. Die Polizei werde in den nächsten Tagen noch einmal einen Brand-Sachverständigen hinzuziehen. Die Schadenshöhe hat die Polizei inzwischen nach oben korrigiert. „Wir gehen von einem Schaden von mehr als 150.000 Euro aus“, so Hohmann. Das Feuer sei in der Wohnung einer 70-jährigen Mieterin ausgebrochen. Durch starke Verrauchung und Löschwasser seien auch andere Wohnungen in dem Gebäude in Mitleidenschaft gezogen worden, so der Kripo-Experte. „Einige dieser Wohnungen sind derzeit nicht bewohnbar“, so Hohmann.

Bei dem Großbrand - Alarmzeit war 3.20 Uhr - waren 135 Feuerwehrleute aus Isenbüttel, Wasbüttel, Calberlah, Gifhorn, Allenbüttel, Vollbüttel, Wettmershagen und Ribbesbüttel im Einsatz. Alle 21 Bewohner, die sich zum Zeitpunkt des Brandausbruches in dem großen Haus befanden, wurden von der Feuerwehr gerettet - darunter auch eine 92-jährige Rentnerin und eine schwangere Frau.

Sechs Personen wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Klinikum Gifhorn gebracht und dort behandelt. Im Einsatz waren auch die Teams von fünf Rettungswagen, zwei Notärzte und die Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) des DRK.

Die Feuerwehr hatte nach nur einer Stunde den Brand unter Kontrolle.

ust

Gifhorn. Ungewohnt klassische Töne gab es in der Stadthalle beim Kindertheater für Kekse am Sonntag: Das Orchester des Nordharzer Städtebundtheaters unter der musikalischen Leitung von Florian Kießling gab das klassische Kinderkonzert „Karneval der Tiere“ von Camille Saint-Saens zum Besten.

11.04.2016

„Bei der ersten und der letzten Tour der Saison sind die meisten Radler dabei“, stellte Wolfgang Harder vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) fest.

11.04.2016

Kästorf. Leckere Torte, unterhaltsames Programm, anregende Gespräche: Die Zutaten beim Vier-Dörfer-Treffen am Sonnabend in Kästorf stimmten, und so hatten 140 Gäste einen kurzweiligen Nachmittag.

10.04.2016
Anzeige