Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Taxi-Unternehmer sauer auf die Politik
Gifhorn Gifhorn Stadt Taxi-Unternehmer sauer auf die Politik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 06.06.2014
Sauer auf Kreistag und Stadtrat: Taxi-Unternehmer Fabian Hoffmann weist die Kritik der Politik entschieden zurück. Quelle: Photowerk (lea)
Anzeige

„Wir sind das einzige Unternehmen im Kreis, das abends bis 22 Uhr mit fünf Taxen unterwegs ist und in den Nachtstunden alleine in Gifhorn fährt“, so Hoffmann. Wenn nur ein bis zwei Taxen von 22 bis sechs Uhr im Einsatz seien und diese Wagen Fahrten nach Braunschweig oder Hannover hätten, sollte anderen Fahrgästen klar sein, „dass man nachts mal 45 Minuten warten muss“.

„Das versteht fast jeder Bürger - aber leider die Politik nicht“, ist Hoffmann sauer. Viele Kunden würden Taxen vorbestellen. „Das funktioniert, weil ich als Unternehmer dann besser planen kann“, erklärt der Firmenchef. „Wir sind keine Hellseher und wissen nicht, was in der Nacht zu tun ist“, rät Hoffmann Kunden generell zu Vorbestellungen für Nachtfahrten.

Die CDU, die er bis zur Problemlösung gebeten habe, nicht an die Öffentlichkeit zu gehen, habe sich nicht daran gehalten. Wenn Politiker die Taxi-Unternehmer weiter verärgern würden, dürften diese sich nicht wundern, wenn es in Gifhorn bald gar keine Taxen mehr gebe, so Taxi-Chef Fabian Hoffmann.

Der Unternehmer, der mit Mindestlohneinführung eine erneute Gebührenerhöhung für unumgänglich hält, möchte mit der Gifhorner Politik ins Gespräch kommen. „Ich würde gerne einmal im Fachausschuss über die Sitution berichten“, sagt Hoffmann.

ust

Anzeige