Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Taxi-Fahrer schwer verletzt
Gifhorn Gifhorn Stadt Taxi-Fahrer schwer verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:07 10.03.2017
Schwerer Unfall bei Gamsen: Der Fahrer eines Taxis wurde an der Kreuzung Bruno-Kuhn-Straße/Neubokeler Straße schwer verletzt. Quelle: Lea Rebuschat
Anzeige
Gamsen

Die 52-Jährige aus Gifhorn fuhr gegen 12.10 Uhr auf der Neubokeler Straße von Gamsen in Richtung BGS-Siedlung, und als sie die Bruno-Kuhn-Straße überquerte, übersah sie nach ersten Erkenntnissen der Polizei den VW Bus eines Taxiunternehmens, dessen Fahrer (53) in Richtung Gifhorn unterwegs war. Durch den Zusammenstoß geriet das Taxi so sehr ins Schleudern, dass es einige Meter weiter auf dem Geh-Radweg auf der Fahrerseite zum Liegen kam. Die Seat-Fahrerin wurde laut Polizei leicht verletzt, der Taxi-Fahrer schwer.

Die Feuerwehren aus Gifhorn und Gamsen waren mit sechs Fahrzeugen und 15 Leuten im Einsatz. Zunächst habe es geheißen, dass der Fahrer des Taxis eingeklemmt war, so Einsatzleiter Maik Schaffhauser. Der Rettungsdienst habe den Verletzten aber befreien können. Die Feuerwehr riegelte die Straßen ab und kümmerte sich unter anderem um das Entfernen der ausgelaufenen Betriebsflüssigkeiten. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 20.000 Euro. Neben dem Rettungshubschrauber Christoph 30 waren auch zwei Rettungswagen vor Ort.

rtm

Einen Luxus-Wohnwagen im Wert von 35.000 Euro entwendeten bislang unbekannte Täter in der Nacht zum Donnerstag vom Betriebshof eines Autohauses an der Adam-Riese-Straße in Gifhorn.

10.03.2017
Gifhorn Stadt Helios-Klinikum Gifhorn: Stelle wieder besetzt - Anja Barth ist neue Klinikseelsorgerin

Das Helios-Klinikum Gifhorn hat eine neue Klinikseelsorgerin: Anja Barth, bislang Diakonin in der Jugendkirche Gifhorn, hat die Nachfolge von Christel Gades (Ruhestand) angetreten.

10.03.2017

In der Stadt wird es im Kitajahr 2017/18 zu wenige Kita-Plätze geben. Das berichtete Jens Brünig, Leiter des Fachbereichs Bildung und Jugend, am Donnerstag in der Sitzung des Ausschusses für Schulen und Kitas.

09.03.2017
Anzeige