Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / -1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Taube im Triebwerkstoppt ADAC-Luftretter

Gifhorn Taube im Triebwerkstoppt ADAC-Luftretter

Gifhorn. Eine Taube hat am Donnerstagabend Rettungshubschrauber Christoph 19 zu einer Notlandung bei Wesendorf gezwungen.

Voriger Artikel
Gifhorner Trio kämpft um Gold
Nächster Artikel
Auf Pirsch: DM-Sieg für Maike Schmidt

Taube im Triebwerk: Der ADAC-Rettungshubschrauber musste am Donnerstagabend bei Wesendorf notlanden.

Quelle: Hensel (Archiv)

Der Vogel geriet ins Triebwerk der Maschine. Erst nach einer Überprüfung durch Spezialisten durfte die Maschine vom Typ Eurocopter EC 135 ihren Flug fortsetzen. Am Freitag war der knallgelbe ADAC-Hubschrauber jedoch bereits wieder im Einsatz.„Wir haben den Hubschrauber für einen Notfall in Parsau angefordert“, sagt Leitstellen-Chef Edgar Huwe. Gegen 18.57 Uhr habe die Crew Gifhorns Einsatzleitstelle über einen Einsatzabbruch informiert. „Ein Vogel war ins Triebwerk geraten“, so Huwe. Die Maschine habe im Raum Wesendorf notlanden müssen. Bei einem nachfolgenden Sichtscheck hätten Techniker die Maschine auf Beschädigungen überprüft. Den Einsatz in Parsau übernahm ein Notarzt aus Wolfsburg.

ust

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Immer wieder werden Autofahrer, die viel zu schnell unterwegs sind, erwischt. Brauchen wir härtere Strafen für Raser?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr