Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Täglicher Stau verzögert Feierabend um 40 Minuten
Gifhorn Gifhorn Stadt Täglicher Stau verzögert Feierabend um 40 Minuten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:50 29.06.2010
Tägliche Geduldsprobe: Im Schichtverkehr staut sich die Blechlawine von Weyhausen bis hinter Kästorf. Quelle: Rudert
Anzeige

Vanessa Usemann ist überzeugt: Wenn die Ampelschaltung an der Klanze geändert würde, wäre sie nach Feierabend wieder schneller zuhause. Das hält Weyhausens Bürgermeister Hans-Georg Ranta für falsch. „Die Ampel-Schaltung an der Klanze ist optimal. Dort gibt es keine Rückstaus.“ Das Problem sei vielmehr die Ampel an der früheren Tappenbecker Kreuzung. Zum Stau komme es im Übrigen auch nur, wenn die Autobahn 2 dicht sei und sich der Umleitungsverkehr über die Bundesstraße quäle.
Vier Ampeln begleiten Autofahrer durch Weyhausen. Michael Peuke, stellvertretender Leiter der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Wolfenbüttel, stellt fest: „Es ist nicht einfach.“ Das Verkehrsaufkommen sei enorm. Nach derzeitigem Stand sei die Ampel an der Tappenbecker Kreuzung allerdings optimal geschaltet.
Zurzeit überlegt die Behörde, wie die Kreuzung zwischen B 248 und B 188 aussehen könnte, sobald die Autobahn Richtung Norden gebaut wird. „Wenn das geklärt ist, können wir prüfen, ob sich die Lichtsignalanlagen koordinieren lassen“ – mit anderen Worten: ob eine grüne Welle durch Weyhausen möglich ist.

tru

Gymnastikkursus, Haare schneiden, Hausaufgabenhilfe – all das kostet viel Geld. Viele bedürftige Menschen können es sich nicht leisten. Helfen möchte da die Meinerser Kirchengemeinde.

29.06.2010
Gifhorn Stadt Kanal: Vermisster Matrose ist tot - Polizei schließt Fremdverschulden aus

Was die Wasserschutzpolizei befürchtet hatte, ist traurige Gewissheit: Der polnische Matrose hat seinen Sturz von einem fahrenden Binnenschiff nicht überlebt.

29.06.2010

Brutal überfallen wurde in Meinersen ein 18-Jähriger in seiner eigenen Wohnung. Zwei Männer bedrohten ihn mit einer Schreckschusspistole, mit der sie ihm auch mehrmals auf den Kopf schlugen.

29.06.2010
Anzeige