Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt TÜV Gifhorn: Mängelschere geht immer weiter auf
Gifhorn Gifhorn Stadt TÜV Gifhorn: Mängelschere geht immer weiter auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:01 06.12.2013
Die Extreme werden immer größer: Die Gifhorner TÜV-Station legte jetzt den Jahresbericht vor. Quelle: Photowerk (lea)
Anzeige

„Der Anstieg bei den erheblichen Mängeln ist aber vor allem auf eine neue Einstufung zurückzuführen“, erläutert TÜV-Stationsleiter Mike Igney. So würden Mängel im Bereich „Licht und Elektrik“ nicht mehr wie zuvor als gering eingestuft. Eben dieser Bereich führe auch nach wie vor mit großem Abstand die Mängelstatistik an, gefolgt von Bremsen, Umweltbelastung sowie Achsen, Räder und Reifen.

„Die Hersteller bauen im Prinzip gute Autos“, so Igney, „leider kümmern sich aber zahlreiche Autofahrer nicht genug um Pflege und Wartung.“ Absolut verkehrsunsicher waren laut Statistik nur 0,11 Prozent. Ansonsten verzeichnet der TÜV weiterhin einen gegenläufigen Trend, die so genannte „Mängelschere“: Immer mehr Autos kommen mit erheblichen Mängeln beziehungsweise völlig mängelfrei durch die Prüfung.

Der durchschnittliche Wagen, der geprüft wurde, war 8,2 Jahre alt und hatte mehr als 100.000 Kilometer auf dem Tacho. „Und die durchschnittliche Laufleistung liegt jetzt bei den Dreijährigen bei 49.825 und bei den Elfjährigen bei 138.534 Kilometer“, berichtet Mike Igney.

jr

Anzeige