Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Surinam für alle Sinne in der Paulus-Kirche
Gifhorn Gifhorn Stadt Surinam für alle Sinne in der Paulus-Kirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:48 04.03.2018
Surinam kennen lernen: Das Vorbereitungsteam hatte für den Weltgebetstag in der Paulus-Kirche einiges vorbereitet. Quelle: Cagla Canidar
Anzeige
Landkreis Gifhorn

In der Pauluskirche in Gifhorn begann der Weltgebetstag am Freitagabend mit einer Begrüßung des Geruchssinns, denn gleich beim Betreten der Räumlichkeiten duftete es nach fremdländischen Gewürzen – wie vielleicht in so mancher Küche in Surinam.

In der Kirche gab es dann etwas für die Augen: Auf dem Boden hatten die Initiatorinnen Tücher sowie typische Früchte und Pflanzen drapiert: Ananas und Mango, Orchideen und Süßkartoffeln. „Gottes Schöpfung ist gut“ hatten die Frauen aus Surinam, die den Gottesdienst vorbereitet hatten, als Titel gewählt. Und diese Überschrift zog sich auch durch den Gottesdienst in der Paulus-Kirche wie ein roter Faden. Viele Lieder mit eingängigen Melodien – einige sogar in Dialekten verschiedener Volksgruppen Surinams – begleiteten die Feier. Sieben Bewohnerinnen Surinams wurden vorgestellt – mit den unterschiedlichsten Geschichten, denn in dem Land, das bis 1975 niederländische Kolonie war, leben zahlreiche Menschen mit schwarzafrikanischen Wurzeln, Nachkommen von entflohenen Sklaven, aber auch Inder, Buren, Arawak als Ureinwohner und Chinesen sind dort zuhause.

Auch die Gemeinde durfte kreativ werden: Während des Gottesdienstes sollte jeder seine eigenen Gedanken zur Schöpfung als sein eigenes Bekenntnis zu Gott aufschreiben oder auch malen.

Von Christina Rudert

Beide Fahrerinnen ansprechbar, aber verletzt: Am frühen Samstagabend stießen ein Polo und ein Hyundai auf der B 188 frontal zusammen.

03.03.2018

Der Wolf, Wildunfälle, Rückgang des Niederwilds, Leinenzwang und Ferienspaß: Der Hegering Gifhorn, mit 171 Mitgliedern der größte im Landkreis, setzt sich mit einer ganzen Reihe von Themen auseinander.

06.03.2018

Seit seinem Unfall in der Fernsehshow „Wetten dass …?“ im Dezember 2010 ist der ehemalige Kunstturner Samuel Koch vom Hals an abwärts gelähmt und auf den Rollstuhl sowie ständige Hilfe von anderen Menschen angewiesen. Er gibt trotzdem nicht auf – am 9. Juni kommt der 30-Jährige in die Stadthalle Gifhorn.

03.03.2018
Anzeige