Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Südstadt: Ärger über verwahrlostes Haus wächst
Gifhorn Gifhorn Stadt Südstadt: Ärger über verwahrlostes Haus wächst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 17.11.2016
Der Unmut ist groß: Anwohner sind sauer über den Zustand eines Hauses in der Limbergstraße - die Stadt sieht keinen Handlungsspielraum. Foto: Cagla Canidar Quelle: Cagla Canidar
Anzeige
Gifhorn

Gisela und Jürgen Mikeler aus der Albert-Schweitzer-Straße haben ihren Unmut über das verwahrloste Grundstück der Stadt bereits im Frühjahr schriftlich mitgeteilt. „In der Gifhorner Südstadt (Limbergstraße 55) - also zwischen Rewe-Markt und der Schlachterei Eichhorn - befindet sich ein total vermülltes, verkrautetes und verdrecktes Grundstück“, schrieb das Ehepaar in einer Mail an die Adresse der Stadtverwaltung.

„Insbesondere der Stichweg von der Limbergstraße zum rückwärtigen Rewe-Parkplatz, der früher als Zufahrt zum Volksbank-Autoschalter diente, ist ständig mit leeren Flaschen und Scherben übersät“, berichtet die Rentnerin. Kurz nach ihrer Beschwerde, die sie direkt an die Adresse von Ordnungsamtsleiterin Elke Rohrbeck gerichtet hatte, sei rund um das verfallene Haus ein wenig aufgeräumt worden. „Inzwischen fliegt schon wieder Müll herum“, berichtet Gisela Mikeler, die von einem „Schandfleck“ mitten in Gifhorns Südstadt spricht.

„Können Sie da als Stadt und Ordnungs- und Hygienehüter nicht einmal eingreifen, bevor sich Ungeziefer breit macht?“, fragt das Rentner-Ehepaar die Gifhorner Stadtverwaltung. „Ordnungsrechtlich betrachtet gibt es hinsichtlich des Grundstückes Limbergstraße 55 kein Problem und somit auch keinen Handlungsbedarf. Der Gehweg ist gereinigt und der Zustand des Gartens ist Privatsache“, bezieht Elke Rohrbeck, Leiterin Fachbereich Ordnung, Stellung zu der geäußerten Kritik.

ust

Gifhorn Stadt 1050 -Geflügel-Halter mit insgesamt 555.000 Tieren im Landkreis - Vogelgrippe: Landkreis rät zu freiwilliger Stallhaltung

Die Vogelgrippe kommt näher: Eine Stallpflicht gab es im Kreis Gifhorn auch gestern noch nicht, doch Kreisveterinär Dr. Mario Ruppert rät den Geflügelhaltern inzwischen, ihre Tiere freiwillig in den Stall zu bringen.

17.11.2016
Gifhorn Stadt Jugendhilfeausschuss: Grüne ziehen Antrag nach kurzer Erörterung zurück - Schulbegleiter-Ausbildung: Kreis zahlt an Träger

Schulbegleiterinnen und Schulbegleiter kümmern sich um behinderte Kinder und Jugendliche, um ihnen die Teilnahme am Schulalltag zu vereinfachen. Die Ausbildungskosten dieser Begleiter müsse der Landkreis übernehmen.

14.11.2016
Gifhorn Stadt Landkreis-Landwirte in der Stadthalle - Landvolktag: Diskussion über das eigene Image

Macher oder Giftspritzer? Mit Image befasste sich der Landvolktag am heutigen Montag in der Gifhorner Stadthalle. „Mit der Wahrnehmung unseres Berufsstandes in der Öffentlichkeit haben wir ein Problem“, sagte Kreisvorsitzender Joachim Zeidler vor rund 150 Zuhörern, bevor er an das fünfköpfige Podium übergab. Das diskutierte dann ausgiebig - auch mit dem Publikum.

14.11.2016
Anzeige