Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Sturmtiefs wüten über dem Kreis Gifhorn
Gifhorn Gifhorn Stadt Sturmtiefs wüten über dem Kreis Gifhorn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 02.04.2015
Heftiger Sturm: An vielen Orten - wie in Müden an der Ahnser Straße musste die Feuerwehr wegen umgestürzter Bäume und Äste ausrücken.
Anzeige

Auch am Dienstag muss sich der Landkreis auf kräftige Böen einstellen.

Am Tankumsee fielen zwei Bäume auf ein zurzeit unbewohntes Ferienhaus. Im Gifhorner Heidland musste eine von einem Flachdach gewehte Lichtkuppel von der Straße geräumt werden. In Müden beschädigte ein Baum das Geländer der Allerbrücke an der Ahnser Straße. Darüber hinaus landeten viele Äste oder gar ganze Bäume auf Straßen.

„Keine großen Schäden, keine Verletzten“ - aber jede Menge zu tun, vermeldete Tobias Nadjib, Sprecher der Kreisfeuerwehr. Diese zählte zwischen 22 und 6.30 Uhr 30 Einsätze. Bei 16 Einsätzen war laut Sprecher Thomas Reuter auch die Polizei dabei. Die Kollegen hätten unter anderem umgewehte Straßenschilder wieder aufgestellt.

Einfluss hatte der Sturm auch auf eine Vermisstensuche in Kästorf: Dort war ein Bewohner der Diakonie gegen 1.30 Uhr verschwunden, der vier Stunden später von Beamten auf dem Gelände angetroffen worden sei, so Reuter. Wegen des Sturms konnte kein Hubschrauber mit Wärmebildkamera starten.

Die Bahn meldete, dass der Nahverkehr nicht betroffen war. Sprecher Egbert Meyer-Lovis: „Im Kreis Gifhorn hatten wir nichts.“

Am Dienstag erwarten die Meteorologen Sturmtief Niklas, das mit Böen von mehr als 80 Kilometern pro Stunde über den Kreis Gifhorn ziehen wird. Reuter appelliert an Autofahrer, sich auf gefährlichen Seitenwind und Hindernisse auf den Fahrbahnen einzustellen. Haus- und Grundstücksbesitzer sollten lose Gegenstände sichern.

rtm

Ab 1. April ist die Freiheit nicht mehr grenzenlos - Niedersachsens Hunde müssen dann wieder an der Leine geführt werden.

02.04.2015

Gifhorn. Tobias Kowalski von der Tagesförderstätte stimmte an und die - wie er sagte - Inklusions-Band „Hitpüraten“ sorgte für Stimmung: Der Markt der Lebenshilfe für behinderte Menschen lockte am Sonnabend Tausende Gäste an.

29.03.2015

Gifhorn. Neuauflage der erfolgreichen Frauenwirtschaftsmesse Xposa in Gifhorn: Am Sonnabend fand die große Ausstellung im BSK-Saal zum zweiten Mal statt. Es gab wieder ein buntes Programm aus Information und Unterhaltung. Viele nutzten die Gelegenheit für einen Besuch.

29.03.2015
Anzeige