Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Sturmtief Yannick knickt Straßenbäume um
Gifhorn Gifhorn Stadt Sturmtief Yannick knickt Straßenbäume um
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 17.10.2013
Einsatz nach Sturmtief Yannick: Auch die Wahrenholzer Feuerwehr musste gestern Nachmittag eine umgeknickte Birke von der Straße räumen. Quelle: Nina Feith
Anzeige

Als erstes wurde die Feuerwehr Groß Oesingen um 14.31 Uhr alarmiert, die eine Birke zwischen Groß Oesingen und Wichelnförth von der Bundesstraße 4 räumen musste. Kaum war das Einsatzfahrzeug im Feuerwehrhaus angekommen, ging auch schon der nächste Alarm ein: wieder eine Birke, diesmal zwischen Groß Oesingen und Teichgut.

„Die beiden Stämme hatten einen Durchmesser von 30 Zentimeter und waren schnell beseitigt“, berichtet Ortsbrandmeister Olaf Seidel, der mit einem Trupp von neun Mann sofort zur Stelle war. Die Wahrenholzer Feuerwehr musste an der Kreuzung Teichgut/Wesendorf eine Birke beseitigen.

Von 14.30 bis 16 Uhr gingen bei der Leitstelle in Gifhorn die Meldungen über Sturmschäden ein, hieß es dort. Die Folgen blieben überschaubar. Schwerpunkt sei neben Groß Oesingen und Teichgut auch die Kreisstraße zwischen Gamsen und Wilsche gewesen. Dort mussten Feuerwehrleute einen abgeknickten Obstbaum vom Geh-/Radweg entfernen. Ab 16 Uhr habe sich der Sturm wieder etwas gelegt.

rtm/nin

Jembke. Rund eineinhalb Jahre nach ihrer Gründung hat die Bürgerinitiative Natürlich Boldecker Land jetzt zum ersten Mal schriftliche Anträge an den Jembker Gemeinderat gestellt.

20.10.2013

Umleitung über Bergstraße und Calberlaher Damm, nächtlicher Baulärm und Warnsirenen, die den Gleisbauern jederzeit Züge ankündigen: Anwohner und Autofahrer dürften ab Montag wieder aufatmen, denn wie geplant will die Bahn die Arbeiten an der Braunschweiger Straße dann abgeschlossen haben.

20.10.2013

Calberlah. Immense Umsatzeinbußen beklagen die Geschäftsleute in Calberlah: Grund ist die Vollsperrung der Ortsdurchfahrt, die noch bis Ende Oktober dauern soll (AZ berichtete). „Dabei kommen die Autos doch durch – nur die Sackgassen-Schilder halten unsere Kunden fern“, fordern sie gemeinsam den ergänzenden Hinweis: „Zufahrt zu den Geschäften frei!“.

17.10.2013
Anzeige