Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Sturmschäden werden beseitigt
Gifhorn Gifhorn Stadt Sturmschäden werden beseitigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 17.11.2017
Sturmschäden werden beseitigt: Einige Waldwege im Dragen und Eyßel sind aktuell gesperrt. Quelle: privat
Gifhorn

„Nach den Stürmen der vergangenen Wochen sind wir dabei, die Schäden in unseren Wäldern zu beseitigen. Wir müssen die vom Sturm umgeworfenen und abgebrochenen Bäume aufarbeiten. Außerdem wollen wir die Wälder wieder für die Besucher zugänglich machen, dafür müssen wir entlang der Wege dafür sorgen, dass hängende Bäume und Äste beseitigt werden“, so Florian Roffka, Revierleiter der Försterei Ringelah. „Für die Arbeiten werden wir sowohl schwere Holzerntemaschinen (Harvester) als auch Forstwirte mit Motorsägen einsetzen. Die Arbeiten werden voraussichtlich zwei bis drei Wochen dauern, wenn keine Reparaturen an den Erntemaschinen nötig werden und das Wetter mitspielt“, so der Förster.

Das Forstamt Unterlüß bittet um Verständnis für die vorübergehenden Einschränkungen bei den Waldbesuchen. „Bei aller Umsicht und Vorsicht werden sich Wegeschäden nicht verhindern lassen. Auf unsere Waldbesucher wird der Wald nach den Arbeiten vorübergehend unordentlich wirken“, so Roffka. Abgesperrte Waldwege dürfen wegen fallender Bäume, Kronenteile und dort arbeitender Maschinen nicht betreten werden. Nach der Holzabfuhr und bei geeigneter Witterung werden die Waldwege wieder hergerichtet.

Von red

Sie brachen in Wohnhäuser ein, durchwühlten die Räume nach Wertsachen und flüchteten mit 20 Euro Bargeld. Einbrecher waren am Donnerstag in Gamsen und Ahnsen unterwegs. In einem Fall durchsuchten sie das Haus, während im die Bewohner im Schlafzimmer schliefen.

17.11.2017
Gifhorn Stadt AZ-Sicherheitheitswochen: Gifhorner Polizei-Experte gibt Senioren wertvolle Tipps - Enkeltrick: Betrüger sind geschult

Abzocke am Telefon - die wohl bekannteste und trotzdem nach wie vor klappende Masche ist und bleibt der Enkeltrick. Hermann Salge, Beautragter für Kriminalprävention bei der Gifhorner Polizei, und Uwe Altmann, Leiter der Isenbütteler Polizeidienststelle, informierten am Mittwoch darüber im Mehrgenerationenhaus.

17.11.2017

Aber jetzt: Im zweiten Anlauf sollen nun die Reparaturarbeiten am Bahnübergang der B 188 bei Gifhorn an der Dragenkreuzung über die Bühne gehen. Nachdem am vorigen Wochenende die Deutsche Bahn die Aktion so kurzfristig wie überraschend abgeblasen hatte (AZ berichtete), soll es diesmal so weit sein.

19.11.2017