Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Sturmbilanz: „Wir sind mit blauem Auge davon gekommen“
Gifhorn Gifhorn Stadt Sturmbilanz: „Wir sind mit blauem Auge davon gekommen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:46 29.10.2013
Beschädigt: Das Logo der Hem-Tankstelle wurde vom Sturm herunter geweht. Gestern war wieder alles in Ordnung. Quelle: Michael Uhmeyer
Anzeige

Ab dem frühen Nachmittag standen auch in der Rettungsleitstelle die Telefone nicht mehr still. Die Disponenten mussten immer wieder Feuerwehren alarmieren, denn umgestürzte Bäume und Äste blockierten Straßen im gesamten Kreisgebiet. Schnell aus dem Weg geräumt war aucjh ein Baum, der gegen 15 Uhr auf die Gleise der Bahnstrecke bei Platendorf gestürzt war.

Zwei Mal krachten am Montagnachmittag zudem Autos in Bäume, die auf Fahrbahnen lag. „Zum Glück gab‘s dabei nur leichte Blechschäden“, so Reuter. Freigeschleppt werden musste zudem ein Lastwagen im Nordkreis. Eine Orkanböe hatte ihn von der Straße in den Seitenraum gedrückt. Dort fuhr er sich im weichen und feuchten Untergrund fest.

Der Sturm riss ferner Teile der Dachverkleidung der Meiner Hem-Tankstelle herab. „Ein Wagen wurde dadurch beschädigt“, berichtet Reuter.Die Tankstelle wurde sicherheitshalber vorübergehend geschlossen, war gestern morgen aber geöffnet.

„Es gab insgesamt 25 Sturmeinsätze für die Feuerwehren“, bilanziert ein Leitstellen-Sprecher. Schwerpunkte seien Wesendorf, Gifhorn, Isenbüttel und der Papenteich gewesen. Erst in die Abendstunden ging Orkantief Christian die Puste aus. „Ab 19 Uhr beruhigte sich die Lage wieder“, so der Sprecher.

ust

Gifhorn. „In meinem ganzen Leben hab‘ ich noch nie so etwas wertvolles gewonnen“, freut sich Birgit Bruskowski. Die 51-jährige Gifhornerin ist glückliche Gewinnerin eines Goldbarrens, den die AZ als Dank für mehr als 2000 Facebook-Fans verlost hat.

29.10.2013

Meine. Bau-Boom: In sechs Wochen waren alle Grundstücke im Baugebiet an der Heidekoppel im Norden von Meine verkauft. „Das dauert sonst bis zu fünf Jahre“, so Reinhard Frank von der Verwaltung. Für die Politik stellt sich nun die Frage, wie viel Wachstum gesund für den Ort ist - und wo noch Platz für neue Häuser bleibt.

01.11.2013

Wiswedel. Die Dorfgemeinschaft im 100 Einwohner großen Wiswedel ist eine tragende Säule im Ort. Und dafür, dass das so bleibt, sorgen unter anderem junge Eltern, die zu den Initiatoren der 2002 ins Leben gerufenen Initiative zur Förderung der Dorfgemeinschaft gehören. Sie haben jetzt mit ihren Kindern zusammen den Dorfplatz in herbstlichen Lichterglanz gehüllt.

29.10.2013
Anzeige