Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Sturm: Zwei Verletzte
Gifhorn Gifhorn Stadt Sturm: Zwei Verletzte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 28.10.2013
Anzeige

Es geschah gegen 23.30 Uhr. Der heftige Sturm entwurzelte die morsche Birke, die auf die B 4 fiel. Den quer auf der Fahbahn liegenden Baum übersah ein 25-jähriger Skoda-Fahrer. Der Wagen prallte frontal gegen den Baum. Die beiden Insassen wurden ins Krankenhaus Wittingen gebracht. Die Feuerwehren Sprakensehl und Groß Oesingen beseitigten das Hindernis.

Der erste schwere Herbststurm dieses Jahres sorgte im Gifhorner Kreisgebiet dann ab Montagnachmittag für weitere Feuerwehr-und Polizei-Einsätze. „Ab 14 Uhr ging es richtig los“, berichtet Rettungsleitstellen-Chef Edgar Huwe.

Durch den Wind wurden Bäume abgeknickt und Äste auf die Fahrbahnen geweht. In Meine wurde auch ein Teil der Kunststoff-Dachabdeckung einer Tankstelle demoliert, in Isenbüttel knickte eine Laterne im Försterkamp ab. In Platendorf und Wettmershagen fuhren Autos gegen umgestürzte Bäume. Es entstand nur leichter Blechschaden, Personen wurden nicht verletzt.

Die Feuerwehr-Leitstelle zählte bis zum Abend 24 Einsätze, mindestens 13 Mal unterstützte die Polizei bei Absperrmaßnahmen. So auch im Nordkreis. „Hier kam durch den Wind ein Lastwagen von der Straße ab und geriet in den Seitenraum“, sagt Polizeisprecher Thomas Reuter. Der Schaden blieb gering.

Ehra-Lessien. Der geplante Bau der A 39 und die Verlegung der Bundesstraße 248 nach Norden sowie die jüngsten Pläne zur Windenergie stellen die Gemeinde Ehra-Lessien vor gravierende Veränderungen. So sehen es nicht nur kritische Bürger, die um Lebens- und Wohnqualität fürchten.

28.10.2013

Allerbüttel/Calberlah. Während in Calberlah wegen der Dauer-Baustelle kein Durchkommen mehr ist, weichen viele Autofahrer über Allerbüttel aus, um sich die Umleitung zu sparen. Die Allerbütteler haben Angst um ihre Kinder und sich selbst - und sie forderten die Polizei auf, wenigstens die Einhaltung von Tempo 30 zu kontrollieren (AZ berichtete). „Das tun wir längst“, betont Polizeisprecher Thomas Reuter.

28.10.2013

Westerbeck. An den Ortseingängen wird zu schnell gefahren, meint die BIG Sassenburg. Neue Banner appellieren an die Autofahrer.

31.10.2013
Anzeige