Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Straßenbau behindert in Gamsen und Kästorf
Gifhorn Gifhorn Stadt Straßenbau behindert in Gamsen und Kästorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:15 28.10.2015
Bauarbeiten in Gamsen (Foto) und Kästorf: An einigen Stellen muss die Fahrbahn von Hamburger Straße und Hauptstraße an den neuen Geh- und Radweg und die neuen Bushaltestellen angepasst werden. Quelle: Michael Uhmeyer
Anzeige

Am Dienstag gab es eine Vollsperrung im Bereich Netto-Einkaufszentrum in Gamsen, der Verkehr wurde über Bruno-Kuhn-Straße und Zum Luisenhof umgeleitet.

Alte Fahrbahn abfräsen, neue auftragen: Das ist vor allem entlang der neuen Gossen des Geh- und Radweges an der Ostseite und den neuen Bushaltestellen angesagt, erklärt Fachbereichsleiter Joachim Keuch vom städtischen Tiefbau auf AZ-Nachfrage. Die Übergänge von Alt auf Neu und vor allem von der Fahrbahn zu den neuen Gossen und damit zur Entwässerung sollten geebnet werden.

Mit weiteren Vollsperrungen müssen die Verkehrsteilnehmer laut Keuch nicht mehr rechnen, aber mit halbseitigen Bauarbeiten - zum Beispiel in etwa zwei Wochen im Bereich Volksbank. Auch am Kreisel Bruno-Kuhn-Straße und in der Gemüsekurve stehen noch Fahrbahnanpassungen bevor. „Wir sind recht flott, das Wetter ist auf unserer Seite“, sagt Keuch. „Damit müssten wir Mitte November fertig sein.“ Komplett abgeschlossen sein werde das Radweg-Projekt zum Jahresende - je nach Witterung.

rtm

Landkreis Gifhorn. 2060 Flüchtlinge werden 2015 in den Landkreis Gifhorn gekommen sein: Davon geht eine neue Studie aus, die das Pestel-Institut in Hannover für die Gewerkschaft IG BAU erarbeitet hat. Das Institut mahnt den Bau von 830 zusätzlichen Wohnungen für den schmalen Geldbeutel an.

27.10.2015

Weil er eine geliehene Summe von mehr als 5000 Euro nicht zurück gezahlt hat, wurde ein Lachendorfer (47) jetzt vom Strafrichter des Amtsgerichts Gifhorn wegen Betruges in zwei Fällen verurteilt. Neben einer Haftstrafe von fünf Monaten auf Bewährung muss der VW-Arbeiter den Schaden wieder gut machen und eine Zahlung von 4000 Euro leisten.

27.10.2015

Eine Spende in Höhe von 1500 Euro übergaben jetzt IG Metaller von Volkswagen an den Heilpädagogischen Kindergarten Regenbogen in Gifhorn. Den Scheck überreichten VW-Betriebsrat Dirk Wagner und die Vertrauensleute Waldemar Schaaf, Carolin Degethoff und Maria Cirousse.

27.10.2015
Anzeige