Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Gifhorner Straftäter aus Maßregelvollzug weiter flüchtig

Klinik in Hildesheim Gifhorner Straftäter aus Maßregelvollzug weiter flüchtig

Die Fahndung nach dem am Dienstag aus dem Maßregelvollzug in Hildesheim geflüchteten Straftäter ist bislang erfolglos geblieben. Zu dem 32-jährigen Gifhorner, der wegen schweren Raubes verurteilt worden war, gibt es nach Polizeiangaben noch keine Spur.

Voriger Artikel
Südstadt: Rewe-Markt schon in diesem Jahr?
Nächster Artikel
GWG-Fußballcamp für kleine Kicker

Erst vor einer Woche war ein Straftäter aus dem Maßregelvollzug in Moringen geflüchtet.

Quelle: dpa

Hildesheim. Bei der Fahndung nach dem flüchtigen Straftäter haben die Ermittler bisher keinen Erfolg gehabt. Das sagte am Mittwoch ein Sprecher der Polizei in Gifhorn, die für die Suche nach dem 32-Jährigen zuständig ist. Der Mann war wegen schweren Raubes zu anderthalb Jahren Haft verurteilt worden. Am Dienstag war er von einem Klinikgelände in Hildesheim geflüchtet, wo er wegen seiner Suchtproblemen im Maßregelvollzug in Therapie war. Kurz zuvor hatte er erfahren, dass er in ein Gefängnis verlegt werden sollte. Die Flucht gelang ihm bei einem Ausgang zur Cafeteria seiner Klinik.

Zweite Fall binnen weniger Tagen

Erst vor einer Woche war in Northeim ein verurteilter Mörder  aus dem Maßregelvollzug entkommen - der 39-Jährige war seinen Betreuern beim Heimweg von einer Therapie weggelaufen. "Der Mann ist noch nicht wieder gefasst", sagte Ministeriumssprecher Uwe Hildebrandt.

Am 9. Mai hatte ein Patient während eines Ausgangs aus dem Maßregelvollzug in Wunstorf  eine 73-Jährige mit Messerstichen schwer verletzt. Kurz zuvor war bekannt geworden, dass ein wegen Vergewaltigung verurteilter 48 Jahre alter Patient im September vergangenen Jahres während eines unbegleiteten Ausgangs eine junge Frau getötet haben soll.

CDU fordert Rücktritt der Sozialministerin

Wegen dieser Fälle hat das zuständige Sozialministerium inzwischen Reformen beim Lockerungssystem im Maßregelvollzug eingeleitet. Die CDU-Fraktion im niedersächsischen Landtag forderte am Dienstag den Rücktritt von Sozialministerin Cornelia Rundt (SPD). Fraktionschefin Björn Thümler sagte: "Die erneute Flucht zeigt, wie berechtigt unsere Forderungen nach einem sichereren Maßregelvollzug sind. Immer wieder fliehen gefährliche Gewalttäter, ohne dass die verantwortliche Sozialministerin dieses Problem auch nur ansatzweise in den Griff bekäme."

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt
Weihnachtsmärchen "Der gestiefelte Kater"

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr