Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Stoppt Winter neuen Rekord bei Wildunfällen?
Gifhorn Gifhorn Stadt Stoppt Winter neuen Rekord bei Wildunfällen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 27.03.2018
Seit Jahren auf Rekordniveau: Aktuell ereignen sich wegen des Frosts weniger Wildunfälle als in den Vorjahren. Quelle: dpa
Anzeige
Kreis Gifhorn

Ein Höchstwert jagt den nächsten bei Wildunfällen im Kreis Gifhorn. Dieser stellte im Jahr 2017 einen neuen Rekord auf. Könnte es dieses Jahr in die andere Richtung gehen?

1359 Wildunfälle gab es im Jahr 2016. „Damit hatten wir damals schon einen absoluten Höchststand“, sagte Polizei-Experte Winfried Enderle bei der Präsentation der Unfallstatistik für das zurückliegende Jahr. Die neuesten Zahlen vermochten, noch einen drauf zu legen: 1393 Wildunfälle. Damit war jeder dritte Unfall im Gebiet des Landkreises ein Wildunfall.

Die Entwicklung führt Thomas Reuter, Sprecher sowohl der Polizei als auch der Kreisjägerschaft, auf die milden Winter der vergangenen Jahre zurück. „Dadurch haben wir einen höheren Wildbestand.“ Hirsch, Wildschwein und Co. hätten eben einfach mehr Jungtiere durchgebracht.

Das könnte sich in diesem Jahr ändern, so die Einschätzung von Reuter. „Der Winter war teilweise extrem.“ Das dürfte sich auf den Nachwuchs ausgewirkt haben. „Jungtiere verenden dann schnell mal.“

In den ersten beiden Monaten 2018 verzeichnete Enderle 178 Wildunfälle. 2017 waren es in diesem Zeitraum schon 200. Das sei ein Rückgang um elf Prozent. Der Durchschnitt für die Jahre von 2015 bis 2017 liege bei 179.

Von Dirk Reitmeister

Mühenmuseums-Chef Horst Wrobel sorgt im Hinblick auf sein Lebenswerk mal wieder für einen richtigen Paukenschlag: Er hat jetzt bei der Stadt Gifhorn beantragt, den Abbruch oder Teilabbruch des leerstehenden Glocken-Palastes sowie der Umnutzung des zugehörigen Geländes für die Zeit ab 2019 zu genehmigen.

23.03.2018

Ein selbstbestimmtes Leben führen - ein Recht darauf hat jeder Mensch. Einige Eltern verfolgen daher seit knapp einem halben Jahr auf Initiative von Sabine Campe die Idee, dass ihr behinderter Nachwuchs eine Wohngemeinschaft bildet. Mit an Bord ist der Verein Life Concepts.

23.03.2018

Die Kinder sind ausgezogen, das Haus ist zu groß, die Gartenarbeit wird auch zu viel. Zunehmend mehr Menschen suchen alternative Wohnformen.

23.03.2018
Anzeige