Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Steinschule: Neuer Pausenhof kommt 2018

Gifhorner Hauptschüler beteiligen sich aktiv an Projektplanung Steinschule: Neuer Pausenhof kommt 2018

Durch den Neubau von Schütte-Parkhaus und Edeka-Markt wird der Pausenhof der Stein-Schule deutlich kleiner. Um diese Fläche optimal zu nutzen, haben sich die 400 Schüler selbst Gedanken gemacht. Auch eine schuleigene Planungsgruppe hat sich eingebracht.

Voriger Artikel
Gifhorn plant Finanzausgleich auf Gemeindeebene
Nächster Artikel
Neubokel: Großes Lob für engagierte Bürger

Innenstadt: Die Stein-Schule soll ab 2018 wieder einen eigenen Pausenhof haben.

Quelle: Cagla Canidar

Gifhorn. Inzwischen gibt’s breite Zustimmung für eine Gestaltungsvariante, die von Landschaftsarchitekten erarbeitet worden ist. „Wir hoffen, dass es im Frühjahr 2018 los geht“, sagt Rektor Dr. Detlef Eichner. Die Politik entscheidet Ende November.

3800 Quadratmeter Fläche bot der alte Schulhof, 2400 Quadratmeter groß wird der neue Schulhof der Stein-Schule sein. Schon vor Wochen habe die Schülervertretung (SV) alle Klassen an Gifhorns einziger Hauptschule dazu aufgerufen, Ideen für die Neugestaltung zu sammeln. Bolzplatz, Klettergerüste, Basketballkörbe, Tischtennisplatten und ausreichend Sitzmöglichkeiten hätten auf dem SV-Wunschzettel gestanden, der an die Stadt weiter gegeben worden sei, so Eichner. „Die Zusammenarbeit mit der Verwaltung ist gut“, lobt der Rektor.

Im Auftrag der Stadt hätten die Meiner Landschaftsarchitekten Bolle+Baron-Lütje dann drei Varianten für die Schulhof-Neugestaltung entworfen, so der Schulleiter. „Der dritte Vorschlag hat uns überzeugt“, sagt der Stein-Schul-Chef. Er sieht im ersten Bauabschnitt unter anderem einen Hecken-Sichtschutz mit Sitzmöglichkeiten, einen Basketballkorb, einen Balancierbalken und zwei Tischtennisplatten sowie die Einfassung der Eiche mit eine Bank vor, erläutert Eichner. Fahrradständer sollen vor dem Schulgelände entstehen. Eichner hofft, dass diese Arbeiten bis zum Sommer 2018 erledigt sind.

Im nächsten Schritt sollen dann im rückwärtigen Bereich eine Bühne zum Chillen und für den Außenunterricht Klettergeräte und ein Soccerfeld mit Käfig entstehen.

„Die Schule hilft dabei, Kosten zu sparen“, erläutert Eichner. Bänke seien inzwischen in Eigenregie gebaut worden, kleine Beete wollen die Schüler selbst anlegen. Vorhandene Klettergeräte und Tischtennisplatten würden wieder aufgebaut.

Von Uwe Stadtlich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt "Kreis Gifhorn" für Sie zusammengefasst. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Anläßlich der Sicherheitswochen: Was macht Ihnen am meisten Sorgen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr