Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Stefanie Weigand (Grüne): Sozialpolitik liegt ihr am Herzen
Gifhorn Gifhorn Stadt Stefanie Weigand (Grüne): Sozialpolitik liegt ihr am Herzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 28.08.2017
Liegt die Sozialpolitik am Herzen: Stefanie Weigand kandidiert für die Grünen bei der Bundestagswahl. Quelle: Nicole Laskowski
Anzeige
Gross Ilsede

„Die Entscheidung für diese Kandidatur ist lange gereift. Ich will auch auf Bundesebene aktiv werden, denn Politik und die mit ihr verbundenen Gestaltungsspielräume machen Spaß und sind wichtig“, erklärt die 52-Jährige ihre Beweggründe für die Kandidatur. Der elfte Listenplatz habe dann noch einmal einen zusätzlichen Motivationsschub gebracht. Weigand setzt ihren Ehrgeiz in das Ziel, das bestmögliche Ergebnis für die Grünen zu holen.

Auf Bundesebene möchte sie sich vor allem für die Sozialpolitik einsetzen. „Durch meinen Hintergrund als Sozialarbeiterin erlebe ich täglich Ausgrenzung und Verhinderung von Teilhabe. Da möchte ich gerne gegensteuern. Mir liegen aber auch Umwelt- und Naturschutz sehr am Herzen, denn wir können es uns nicht länger leisten, diese Themen so stiefmütterlich zu behandeln. Es muss weltweit etwas passieren“, ist sie sich sicher.

Auf lokaler Ebene gibt es unter Anderen zwei Bereiche, die die Kandidatin interessieren. Zum einen ist ihr das Engagement gegen eine Weiterführung der A 39 wichtig. Diese würde in Teilen durch den Landkreis Gifhorn führen, für den sie ja ebenfalls in den Bundestag einziehen würde. „Zum anderen denke ich, dass das Gleichgewicht zwischen Landwirtschaft und Naturschutz nur auf lokaler Ebene sinnvoll angegangen werden kann. Die Landwirte sollen wertgeschätzte Partner bei der Agrarwende sein und nicht Gegner. Nur durch Erhalt der Artenvielfalt und weniger Chemie kann es eine zukunftsfähige Landwirtschaft geben“, sagt sie.

Hat die Naturliebhaberin tatsächlich mal Freizeit, verbringt sie diese gerne mit ihrer Familie draußen auf dem Fahrrad und mit ihren Tieren. Katzen, Hunde, Ziegen und Pferde gehören zu ihrem Leben dazu.

Von Nicole Laskowski

Gifhorn Stadt Außergewöhnliches Konzert mit Jugendstreichorchester - Mozart und Bach in der Gifhorner Strandbar

Weil in diesem Jahr kein August-Wochenende ohne Regentropfen auskommt, wurde aus dem Klassik im Sand dann doch noch Klassik im Zelt: Der abendliche Schauer tat dem Musikgenuss in der Cappucabana am Samstag bei der Open Stage mit dem Jugendstreichorchester Chilis con Spirito allerdings keinen Abbruch.

28.08.2017
Gifhorn Stadt Fotowettbewerb als Denkanstoß für die Kommunalpolitik - Jugendliche sollen ihr Gifhorn dokumentieren

In der Stadt Gifhorn muss mehr für junge Leute gemacht werden. Das findet das Gifhorner Plenum für die Belange junger Menschen um Klaus Gieseke und Franz Behr und organisiert einen Fotowettbewerb unter dem Titel „Meine Stadt – meine Ecken“. Ziel sei nicht nur eine Ausstellung der Bilder, sondern ein Denkanstoß für die Kommunalpolitik.

30.08.2017
Gifhorn Stadt 20 Jahre Straßenzeitung in Gifhorn - „Man hat die Armen vermehrt“

1997 erschien die erste Gifhorner Straßenzeitung, den Tagestreff MoinMoin gibt es seit 1991. Dessen Besucherkontakte sind von damals 700 auf inzwischen mehr als 20.000 gestiegen. Nicht nur weil er bekannter geworden sei, sondern weil es immer mehr Betroffene gebe, sagten die dort Engagierten am Samstag bei einem Tag der offenen Tür mit Grillfest.

27.08.2017
Anzeige