Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Stapellauf für zwei neue Modellboote beim Ansegeln
Gifhorn Gifhorn Stadt Stapellauf für zwei neue Modellboote beim Ansegeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 25.04.2018
Ansegeln des Schiffsmodelclubs: 13 Boote wurden am Gifhorner Schlosssee zu Wasser gelassen. Quelle: Sebastian Preuß
Gifhorn

„Wir haben hier auch zwei Neubauten getauft“, erklärte Vereinsvorsitzender Holger Grünhage. Ein Schnellboot der Bundesmarine von Hans-Henning Busse wurde auf den Namen Tiger getauft. Und den Clou hat Norbert Plagge zu Wasser gelassen: ein Schubschiff der ganz besonderen Art. „Als Grundkörper dieses Eigenbaus dient ein Schubladeneinsatz von Ikea“, verriet Grünhage. Und Plagge nannte Details. „An dem Modell habe ich etwa eineinhalb Jahre gebaut“, sagte der Tüftler. Als er seinen Mitstreitern von seinem Bauvorhaben berichtete, hätten die ihn belächelt. Doch Plagge hat nicht locker gelassen. Es gab keine Pläne. Der Modellbauer besorgte sich Fotos und baute danach. Immer wieder habe er sich gefragt, ob das auch wirklich funktioniere. Hat es dann auch.

Ansegeln am Schlosssee: Die Mitglieder des Schiffsmodelclubs ließen dort 13 Boote zu Wasser, darunter auch dieses neue Modell aus Ikea-Baumaterial. Quelle: Sebastian Preuß

Und wie kam er auf die Idee? „Ich habe diese stabile Schale gesehen und gedacht, die liegt wie ein Brett auf dem Wasser.“ Der Plan war geboren. Kein Wunder, dass der Schiffsname auch gleich Aufschluss auf die Basis gibt: Das Schubschiff wurde auf den Namen Ike-A getauft.

Und es entpuppte sich aus durchaus Schlosssee-tauglich. Gemeinsam mit Segelbooten, einem U-Boot, einem Lotsenboot, einem Jetski und vielen anderen Modellen drehte die Ike-A am Sonntag souverän ihre Runden.

Von Frank Reddel

Was als Gebäudebrand am Gifhorner Sonnenweg gemeldet worden war, entpuppte sich am Sonntag gegen 14.15 Uhr als Feuer auf einem Küchenherd einer Gaststätte. Der Eigentümer erlitt einen Schock.

22.04.2018

Schnelligkeit war Trumpf beim Feuerwehr-Wettbewerb Kästorf Open auf dem Kästorfer Schützenplatz. Rund 200 Feuerwehrleute maßen sich in 22 Gruppen. Das Team aus Osloß holte den Sieg – aber auch der Letzte ging nicht mit leeren Händen nach Hause.

22.04.2018

Eine Flüchtlingsfamilie aus Kabul sucht dringend eine Wohnung in Gifhorn. Da zwei Töchter der Familie schwerbehindert und auf den Rollstuhl angewiesen sind, muss die neue Bleibe barrierefrei sein.

23.04.2018