Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Stadtvillen auf ehemaligem Molkerei-Gelände: Viele Interessenten

Gifhorn Stadtvillen auf ehemaligem Molkerei-Gelände: Viele Interessenten

Gifhorns nächstes Stadtvillen-Projekt auf dem Areal der ehemaligen Molkerei in Gifhorn steht in den Startlöchern.

Voriger Artikel
Wird TV-Serie Thema der Stadtwette?
Nächster Artikel
Türkei und Balearen sind Top-Reiseziele

Stadtvillen auf dem ehemalige Molkerei-Areal: Der Bauantrag wird vorbereitet, die Nachfrage ist bereits jetzt groß.

Quelle: Photowerk (mpu)

Gifhorn. „Wir sind inzwischen bei der Vorbereitung des Bauantrages“, erklärt Ingenieur Andree Kepper, der das Unterfangen gemeinsam mit Bauunternehmer Heiko Mennenga und der Volksbank Brawo angeht. Das Vorhaben soll 2017 abgeschlossen sein.

Sechs schmucke Mehrfamilienhäuser mit je fünf bis sechs Eigentumswohnungen sollen zwischen Poststraße und Bahnhofstraße entstehen. Jeweils drei werden von der Post- beziehungsweise der Bahnhofstraße - ohne Durchfahrtmöglichkeit - erschlossen. Die Wohnflächen-Größe reicht von 60 bis 100 Quadratmeter.

„Es sind im Vorfeld noch einige Abstimmungsgespräche mit der Stadt zu führen, um Details abzuklären“, erklärt Kepper. „Wir wollen jedoch noch in diesem Jahr loslegen - im Herbst soll es angehen“, erläutert der Unternehmer. Gebaut werden soll in zwei Abschnitten: Die ersten drei Stadtvillen sollen 2015/2016 angegangen werden, 2016/2017 geht‘s mit den anderen drei Gebäuden weiter.

Die Stadtvillen auf dem früheren Molkerei-Gelände - ein Vorvertrag über den Kauf des Grundstücks mit der Eigentümerfamilie Böge existiert bereits - sollen in zweigeschossiger Bauweise erstellt werden. „Alle Wohnungen sind barrierefrei geplant“, erläutert Kepper. Die sechs Stadtvillen entstehen auf einem Grundstück, das mehr als 6700 Quadratmeter groß ist.

Obwohl der Spatenstich für die sechs neuen Stadtvillen noch nicht einmal erfolgt ist, ist das Interesse an dem Projekt groß. „Wir haben bereits diverse Nachfragen _ der Zuspruch ist sehr groß“, bestätigt Jan Steinhauer, Immobilienfachmann bei der Gifhorner Volksbank. Über 70 Prozent der Wohnungen seien bereits reserviert.

 ust

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt
Weihnachtsmärchen "Der gestiefelte Kater"

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr