Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Stadthalle Gifhorn: Auslastung liegt bei 97 Prozent

Ticketpreise werden um 15 Prozent erhöht Stadthalle Gifhorn: Auslastung liegt bei 97 Prozent

Die Gifhorner Stadthalle schwimmt weiter auf einer Erfolgswelle. „Die Auslastung lag bei 97 Prozent“, erklärte Geschäftsführer Wolfgang Stein gestern bei der Vorstellung des neuen Programms.

Voriger Artikel
Einbruch in Gaststätte „Sportsbar“
Nächster Artikel
Eltern protestieren gegen Erhöhung der Gruppenstärke

Das neue Stadthallen-Programm vorgestellt: Geschäftsführer Wolfgang Stein und Stefanie Schrader, die für die Eigenveranstaltungen verantwortlich ist.

Quelle: Sebastian Preuß

Gifhorn. Weil bei Vielfalt und Qualität keine Kompromisse eingegangen werden sollten, hat der Aufsichtsrat Stein zufolge eine Erhöhung der Eintrittspreise um 15 Prozent beschlossen. Schließlich hätten sich ja auch die Lebenshaltungskosten erhöht.

„Fast alle Vorstellungen waren ausverkauft“, so Stein in der Rückschau auf die abgelaufene Spielzeit mit einer Auslastung von 97 Prozent. „Wenn wir diesen Wert halten können, ist das richtig gut“, sagt Stein.

1730 Abonnenten besuchten die Veranstaltungen, davon allein 462 in der Reihe „Theater für Kids“. Die am besten verkaufte Abo-Vorstellung war „Traumtheater Salome“ mit 546 Zuschauern. Die am besten besuchte Kinder-Veranstaltung war „Feuerwehrmann Sam“ mit 1000 Besuchern in zwei Vorstellungen sowie noch einmal fast genauso vielen Gästen beim begleitenden Feuerwehr-Familiennachmittag.

Neues Programm: „Klassiker und Newcomer für Neugierige“

Das Programm der neuen Stadthallen-Spielzeit steht unter dem Motto „Klassiker und Newcomer für Neugierige“ – und es bietet wieder einige Highlights. Eines davon ist sicher Puppenspieler Michael Hatzius, der am 18. Januar das Kleinkunst-Programm mit seiner Echse bereichert. „Wir bieten auch einige Klassiker in anderer Form“, erklärte Stefanie Schrader, bei der Stadthalle für die Eigenveranstaltungen verantwortlich, während der Vorstellung des Programms 2017/18. Beispiele seien etwa im Theater-Abo die temporeiche Literaturparodie „Goethes sämtliche Werke...leicht gekürzt“ am 29. Januar oder das Puppentheater für Erwachsene „Mario und der Zauberer“, das einen kreativ-poetischen Zugang zur Literatur von Thomas Mann bieten soll. Auch in dieser Saison ist wieder ein Vertreter der Tatort-Reihe in der Stadthalle zu Gast: Mechthild Großmann, die im Münster-Tatort die Staatsanwältin spielt, wird mit ihrer rauchigen Stimme in „Die Abenteuer des Don Quichotte“ die Standpunkte des Pferds Rosinante vortragen. Für Kinder wird der Feuerwehrmann Sam erneut in die Stadthalle kommen. „Wir werden dabei auch wieder mit der Feuerwehr Gifhorn kooperieren“, verspricht Stefanie Schrader mit Hinweis auf die erfolgreiche Aktion der vergangenen Spielzeit.

fed

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt "Kreis Gifhorn" für Sie zusammengefasst. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Die Jamaika-Verhandlungen sind gescheitert. Wie soll es nun weitergehen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr