Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Stadt zählt Autos und Fahrräder
Gifhorn Gifhorn Stadt Stadt zählt Autos und Fahrräder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 31.08.2018
Verkehrszählung: Die Stadt Gifhorn sammelt Daten für ihre künftigen Mobilitätsplanungen. Quelle: Cagla Canidar
Gifhorn

Der letzte Verkehrswegeplan für Kfz stammt von 2002, der für alle Fahrzeugarten aus den 1990er Jahren. „Seither hat sich viel geändert. Es gibt E-Mobilität und viel mehr Fahrräder“, sagt Bürgermeister Matthias Nerlich. Mit den jetzt erhobenen Daten und dem daraus erarbeiteten Plänen soll dann das Leitbild „Mobilität 2030“ entstehen. „ Wie soll sich Verkehr entwickeln, welche Fahrzeugarten wollen wir fördern und welche Konsequenzen ergeben sich daraus“, ergänzt Oliver Bley von der Stadt.

Zählung an 15 Knotenpunkten

An 15 Knotenpunkten wie dem Schillerplatz werden dafür Daten gesammelt. Per Video werden die Verkehrsteilnehmer aufgezeichnet, genau aufgeschlüsselt nach Fahrzeugarten. „Gesichter und Kennzeichen werden nicht erfasst“, betont Matthias Schilde vom Planungsbüro. Außerdem gibt es Datenerhebungen an fünf so genannten Querschnitten – beispielsweise an Bundesstraßen, um zu messen, in welche Richtungen die Verkehrsströme fließen. Auch in Gamsen und Kästorf gibt es Messpunkte.

Öffentliche Diskussion

Insgesamt drei Wochen läuft die Zählung. Dann werden die Daten ausgewertet. Auf Basis der Daten gibt es eine Mängelanalyse, und es werden kleinere Verkehrsräume innerhalb Gifhorns gebildet, die sich genau angesehen werden. „Das alles zusammen bildet den Ist-Stand ab“, so Bley. Der soll im Sommer kommenden Jahres bei zwei öffentlichen Veranstaltungen diskutiert werden. Anschließend werden verschiedene Szenarien durchgespielt, welche Auswirkungen welche Maßnahmen auf den Verkehr hätten. Daran soll sich dann die spätere Verkehrsplanung der Stadt orientieren.

Von Thorsten Behrens

„2017 mussten wir das Sommerfest absagen, weil das Wetter nicht mitgespielt hat – dieses Mal passt alles“, strahlte am Freitagnachmittag Ulrike Schachtrupp-Jürgen, Chefin der Michael-Ende-Schule. Hunderte von kleinen und großen Besuchern füllten den Pausenhof.

31.08.2018

Für die Stabsstelle Integration des Landkreises Gifhorn war es eine Premiere: Gemeinsam mit der Ausländerbehörde und vielen Ehrenamtlichen wurde am Freitagnachmittag auf dem Areal der Wohnunterkunft Clausmoorhof ein buntes Sommerfest organisiert.

31.08.2018

Nach einer Serie von Automatenaufbrüchen in den zurückliegenden Wochen gelang es der Polizei Gifhorn, einen 49-jährigen Mann dingfest zu machen, der die Straftaten mit hoher Wahrscheinlichkeit begangen haben dürfte.

31.08.2018