Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Staatsanwalt fordert mehr als vier Jahre Haft

Prozess wegen Wohnmobilklau Staatsanwalt fordert mehr als vier Jahre Haft

Zwei Verfahren wegen des Diebstahls von Luxus-Wohnwagen laufen derzeit vor dem Landgericht Hildesheim. In beiden Verfahren hat die Gifhorner Polizei federführend ermittelt. Im zweiten Verfahren wurden nun bereits die Plädoyers gehalten.

Voriger Artikel
Frisöre und Bäcker werben um Nachwuchs
Nächster Artikel
Ringleitung soll ab Ende 2018 verlegt werden

Landgericht Hildesheim: Im Verfahren wegen des Diebstahls von Luxus-Wohnmobilen wurden nun die Plädoyers gehalten.
 

Quelle: Rainer Dröse

Hildesheim/Gifhorn.  Dies war möglich, da am Anfang dieses Prozesses ein Deal zustande kam. Für Geständnisse der vier Angeklagten (44, 29, 23 und 30 Jahre) wurde eine Mindest- beziehungsweise Höchststrafe vereinbart. Staatsanwalt Stefan Gabor lobte am Donnerstag das Verhalten der Angeklagten. Sie hätten mit ihren umfangreichen Geständnissen für eine intensive aber kurze Beweisaufnahme gesorgt. „Neben den detaillierten Angaben zu den Taten und den Hintergründen, haben sie uns einen Überblick zu den Abläufen innerhalb der Gruppe gegeben“, so Gabor.

Fast alle Aufträge zum Diebstahl kamen demnach von einem belgischen Hehler. Er gab Adressen von Privatpersonen oder Händlern durch, bei denen teure Wohnwagen zu finden waren. Während der 23-Jährige per Internet die Tatorte auskundschaftete, hielt der 29-Jährige Kontakt nach Belgien. Nach der Klau-Tour führte auch er die Verkaufsgespräche mit den Hehlern. Die beiden Angeklagten waren deshalb für den Staatsanwalt die „Zentralgestalten des Geschehens“.

Da sie sich kooperativ zeigten, blieb der Staatsanwalt mit seinem Strafmaß nah bei den vereinbarten Mindeststrafen. Er forderte: Zwei Jahre und vier Monate Haft für den 44-Jährigen, vier Jahre und zehn Monate für den 29-Jährigen sowie vier Jahre und sechs Monate für den 23-Jährigen. Eine Bewährungsstrafe von einem Jahr und zwei Monaten soll der 30-Jährige bekommen, da er nur an einer Tat beteiligt gewesen sein soll.

Die Verteidiger forderten etwas niedrigere Strafen für ihre Mandanten als der Staatsanwalt. Am 27. November soll nach dem Plädoyer des vierten Verteidigers das Urteil verkündet werden.

Von Bettina Reese

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Kommt es zur Neuauflage der Großen Koalition?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr