Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt St.-Altfrid-Kita am III. Koppelweg bald fertig
Gifhorn Gifhorn Stadt St.-Altfrid-Kita am III. Koppelweg bald fertig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:27 18.05.2018
Bald ist es so weit: Zum Monatswechsel ziehen die 90 Kinder in die neue St. Altfrid-Kita am III. Koppelweg in Gifhorn ein. Quelle: Cagla Canidar
Gifhorn

Die Zielflagge ist schon zu sehen: Die neue St.-Altfrid-Kita am III. Koppelweg ist so gut wie fertig. Betriebsstart soll zum Monatswechsel sein. Eigentlich sollte schon jetzt Leben in der Bude sein. Doch der lange und späte Winter hatte einen Strich durch diese Rechnung gemacht, sagt Altfrid-Pastoralreferent Martin Wrasmann. „Wir haben drei Wochen Verzögerung.“ Es hätte schlimmer kommen können: Zumindest war vor dem Wintereinbruch im Februar das Dach dicht, so dass die Handwerker im provisorisch geheizten Rohbau weiter arbeiten konnten. Wrasmann findet es an sich eine Leistung angesichts des Baustarts im September und Richtfest im Dezember.

Die Startverzögerung will Wrasmann dennoch nicht auf sich sitzen lassen. „Wir gleichen das damit aus, dass wir in den Sommerferien durchgängig öffnen werden“, kündigt er an. „Wir haben Personal gefunden, das dann auch arbeiten wird.“

Apropos Personal: „Wir haben es zusammen.“ Insgesamt 20 Beschäftigte, inklusive Küche und Reinigung zählt Wrasmann auf. Die Einrichtung bietet Platz für 90 Mädchen und Jungen in drei Krippen- und zwei Kindergartengruppen. Alle Plätze seien bereits belegt.

Und was ist jetzt am Haus noch zu erledigen? „Es sind noch Armaturen zu installieren“, nennt Wrasmann ein Beispiel von Arbeiten, die üblicherweise in den letzten zwei Wochen anfallen.

Von Dirk Reitmeister

Weil er ein umfassendes Geständnis ablegte und sogar Hintermänner nannte, wurde ein Drogendealer von einem Schöffengericht nur zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Knapp 80.000 Euro muss er aber trotzdem zahlen.

15.05.2018

Der Ärger um die neuen Abfallgebühren im Kreis Gifhorn reißt nicht ab. Mit dem im Frühjahr zugestellten Bescheid fiel so mancher Bürger aus allen Wolken. Vor allem, wenn er nicht rechtzeitig auf seine jetzige Tarifeinstufung geachtet hat, so wie es Marion Polzin aus Gifhorn passiert ist.

18.05.2018

Brenzlige Situation an der Flutmulde am Dienstagnachmittag: Aus bislang ungeklärter Ursache geriet eine Hecke nahe des Jugendhauses in Brand. Die Gifhorner Feuerwehr schritt rechtzeitig ein.

15.05.2018