Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Sportzentrum Nord: Kostet Sanierung 300.000 Euro?
Gifhorn Gifhorn Stadt Sportzentrum Nord: Kostet Sanierung 300.000 Euro?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 01.06.2016
Probleme im Sportzentrum Nord: Schichtenwasser dringt durch den Hallenboden ein. Quelle: Lea Rebuschat
Anzeige

„Der Boden der Sporthalle Nord ist durch das eingedrungene Wasser stark durchfeuchtet“, berichtet Schulfach-Bereichsleiter Jens Brünig der Politik. Nur zwei Felder der Dreifeld-Halle könnten derzeit genutzt werden. Ein Drittel des Hallenbodens sei komplett geöffnet worden, um der Ursache auf den Grund zu gehen, erklärte Brünig und sorgte für betroffene Gesichter im Fachausschuss.

Für eine Instandsetzung des Hallenbodens sei eine komplette Hallen-Sperrung notwendig. „Das kann zwei bis drei Monate dauern“, so der Fachbereichsleiter.

Weil es um eindringendes Schichtwasser und keinen Leitungswasser-Schaden handele, greife auch die Versicherung der Halle nicht.

Einen konkreten Termin für einen Sanierungsstart nannte Brünig gestern nicht.

Dafür hatte jedoch sein Kollege Karsten Moritz, ebenfalls Fachbereichsleiter und Hochbau-Experte der Stadt Gifhorn, Zahlen parat, die eine Sanierung kosten wird. „Es geht um einen sechsstelligen Betrag - vermutlich knapp unter 300.000 Euro“, hat Moritz schon einmal nachgerechnet.

Die Schuldfrage sei ungeklärt. Offensichtlich gebe es in dem gesamten Gebiet Probleme mit dem Schichtenwasser - bei Starkregen habe auch schon die Bruno-Kuhn-Straße mehrfach unter Wasser gestanden, erklärte Moritz. Durch eine verbesserte Drainage sei an dieser Stelle Abhilfe geschaffen worden.

Gifhorns neues Sportzentrum Nord hat vier Millionen Euro gekostet. Die feierliche Einweihung der Halle fand nach 13 Monaten Bauzeit im November 2011 statt.

ust

Gifhorn. Es war ein relativ milder Winter, doch die Gifhorns Straßen haben trotzdem gelitten. "Wir haben jede Menge alte Fahrbahndecken, der Verschleiß durch die Fahrzeugbelastung ist hoch“, sagt Tiefbauamtschef Joachim Keuch.

31.05.2016

Bis zum 2. Juni müssen sich Radfahrer noch gedulden, dann ist es geschafft: Der Landkreis Gifhorn lässt gerade den Radweg an der Kreisstraße 114 auf Vordermann bringen

31.05.2016

Start für das muslimische Gräberfeld auf dem Friedhof St. Nicolai: Gestern Nachmittag kamen Vertreter der muslimischen und der Kirchengemeinde an der Ruhestätte zusammen, um letzte Details zu klären. Wichtigste Frage war die Ausrichtung der künftigen Gräber in Richtung Mekka.

31.05.2016
Anzeige