Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Sportler starten zu Brückenlauf
Gifhorn Gifhorn Stadt Sportler starten zu Brückenlauf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 24.03.2016
Gifhorner Brückenlauf: Der VfR Wilsche-Neubokel und das Fitnessstudio Injoy starten am 10. April eine besondere Aktion auf der noch gesperrten B 4. Derweil wurde am Mittwoch der erste Teil der westlichen Brücke in Beton gegossen. Quelle: Photowerk (cc)
Anzeige
Gifhorn

„Dieser Lauf ist einmalig, denn nach der Freigabe der Brücke wird eine Nutzung für Läufer nie wieder möglich sein“, freut sich Ideengeber und Mitorganisator Arne Rademacher. Die Laufsparte des VfR Wilsche-Neubokel und das Fitnessstudio Injoy, das ein eigenes Team ins Rennen schickt, stellen den 6666-Meter-Lauf auf die Beine. Die Strecke führt vom Injoy über den Bürgersteig direkt auf die B 4. Wendepunkt ist direkt nach dem Überqueren der Brücken über der Celler Straße (Brücke GF 10) und dem Kirchweg (Brücke GF 11) erreicht.

Anmeldungen sind nach Ostern online über die Internetseite www.VfR-Wilsche-Neubokel.de möglich. Jeder Läufer könne entscheiden, ob er die Strecke ein- oder zweimal laufen will.

Am Mittwoch wurde das erste Teilstück vom Überbau der westlichen Brücke in Beton gegossen.

rtm

Gifhorn. Und wieder Einsatz für Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst auf dem alten Klinikgelände in Gifhorn: Am Mittwochabend mussten die Helfer einen Jugendlichen vom Dach des alten Schwesternwohnheims holen - mit Hilfe der Drehleiter.

23.03.2016

Gifhorn. Der Parkplatz am Bahnhof Gifhorn (Süd) soll ein weiteres Mal vergrößert werden. Die Stadt begründet die 184.000 Euro teure Investition mit dem Bedarf für die Bahnpendler. Ein Teil der Erweiterung soll bereits im September begonnen werden.

26.03.2016

913 Ausbildungsstellen und 1521 Bewerber; In der Region Gifhorn fanden im vergangenen Jahr 608 Jugendliche keine Lehrstelle. Die Ausbildungsplatzinitiative Ready4work, der Regionalverbund für Ausbildung (RVA) und die Berufsbildenden Schulen II arbeiten Hand in Hand, um diesen „unversorgten Jugendlichen“ eine Zukunftsperspektive zu geben.

23.03.2016
Anzeige