Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Spenden für die Mission
Gifhorn Gifhorn Stadt Spenden für die Mission
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:20 07.07.2010
Gut besucht: Das Missionsfest der Immanuelsgemeinde lockte 500 Gäste an. Quelle: Chris Niebuhr
Anzeige

Ziel sei es, ein Fest für die Missionsarbeit zu feiern. „Wir möchten, dass die Botschaft von Jesus Christus in die Welt hinausgeht“, sagte Dittmer. Daher werde der gesamte Erlös der Veranstaltung für die Arbeit der lutherischen Kirchenmission Bleckmar verwendet. Sie liegt der Oesinger Immanuelsgemeinde besonders am Herzen. Die Arbeit der Mission der selbständigen evangelisch-lutherischen Kirche (SELK) wird ausschließlich durch Spenden getragen.

Beim Missionsfest berichtete auch der Missionar im Ruhestand Hermann Auel aus Brasilien. Auel war Pastor in der brasilianischen Schwesterkirche der SELK und leistete dort missionarische Aufbauarbeit. Die Missionspredigt hielt Superintendent Eckhard Kläs, die Predigt zum Beginn des Festes hatte Pastor Theodor Höhn aus Stuttgart gehalten.
Zum Fest erklang zudem die neue Orgel der Gemeinde (AZ berichtete). Matthias Müller aus Groß Oesingen spielte sie. Für Musik sorgten zudem der Posaunenchor, der Kirchenchor und der Kinderchor.

Außerdem gab es einen Infostand, an dem über die Arbeit des Förderkreises Brasilien berichtet wurde. Dieser unterstützt die missionarische Arbeit in dem Land. Ein Kindergottesdienst, Kinderbetreuung und eine Spielstraße rundeten das Fest ab.

cn

Wenn in Südafrika schon alles vorbei ist, geht die WM am Tankumsee weiter: Mit dem Soccer-Mini-Kids-Cup wird das von der Aller-Zeitung präsentierte Mega-Event Sport am Tankumsee jetzt um eine Attraktion reicher – einer Kooperation mit dem MTV Isenbüttel sei Dank.

07.07.2010

Statt Seidenbettlaken und Brokatvorhang gibt es für einen 24-Jährigen jetzt schwedische Gardinen. Für zwei Jahre und neun Monate lässt das Gifhorner Schöffengericht den Lebemann einfahren, weil der sich in Nobelhotels einquartiert und beim Versand schicke Klamotten geordert hatte, ohne etwas dafür zu zahlen.

07.07.2010

Ein lange gehegter Wunsch von Ehra-Lessiens Bürgermeisterin Jenny Reissig ist dank der großzügigen Spende der Damen der Spinnstube in Erfüllung gegangen: eine eigene Geschwindigkeitsmessanlage. Die hat bei ihrem ersten Einsatz an der Fallerslebener Straße gleich ein erschreckendes Ergebnis gesorgt, bei einem Fahrzeug zeigte sie Tempo 120 an.

07.07.2010
Anzeige