Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Spende: 45.000 Euro für das Ohretal
Gifhorn Gifhorn Stadt Spende: 45.000 Euro für das Ohretal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:45 27.06.2011
Damit Biber und Fischotter sich überall an der Ohre wohl fühlen: Die Vattenfall Europe Umweltstiftung unterstützt ein Projekt der Aktion Fischerotterschutz. Quelle: Rudert (2)
Anzeige

Stiftungs-Vorstandsvorsitzender Dr. Bernd Grünewald ging gestern mit Dr. Oskar Kölsch, stellvertretendem Vorsitzenden der Aktion Fischotterschutz, auf Exkursion, um vor Ort zu sehen, was mit den Fördermitteln passiert.

„Die Ohre hat zwei Gesichter: Am Oberlauf direkt hinter Wittingen ist ihr Umfeld stark landwirtschaftlich genutzt, weiter südlich ist sie wertvolles Biotop“, erklärte Kölsch. Und in seiner gesamten Länge gehöre der ehemalige Grenzfluss zum Biotopverbundnetz des Grünen Bandes.

Nun soll mit Hilfe des Geldes auch der Oberlauf der Natur zurückgegeben werden. „Das ist nicht unkomplizert, weil teilweise erst geklärt werden muss, ob Fläche zu Sachsen-Anhalt oder zu Niedersachsen gehört und wer Eigentümer ist“, so Kölsch.

Die Fläche, die gekauft werden soll, sei vorwiegend sachsen-anhaltinisch. Neue, etwas weiter von der Ohre entfernte Weidezäune sollen von dem Geld ebenso finanziert werden wie Lenkungsmaßnahmen für Touristen, Umweltbildung sei ein Schwerpunkt der Aktion Fischotterschutz.

Grünewald war zufrieden: „Wir wollen gute Ideen finanziell unterstützen und Projekte vernetzen.“ Er hätte – den Erfolg dieses Projekts der Aktion Fischotterschutz vorausgesetzt – nichts gegen einen Folgeantrag für ein weiterführendes Projekt.

tru

Meinersen. Die Bodenplatte ist installiert, jetzt folgt der Aufbau der Außenwände: Die Arbeiten laufen auf Hochtouren – vor einer Woche war Baustart für die neue Krippe an der Meinerser DRK-Kita Harlekin. Planer Bernd Bühring rechnet damit, dass das Gebäude „in sechs Monaten“ steht.

27.06.2011

Isenbüttel (til). Verfahrener könnte die Situation kaum sein: Die Jugendförderung will Angebote auf dem Isenbütteler Jugendplatz machen, braucht dafür aber einen Unterstellplatz. Ein Vorstoß der SPD verärgerte die politische Konkurrenz jedoch so sehr, dass sich nun alle gegenseitig blockieren. Der von den Genossen gespendete Container soll wieder weg – Fraktionschef Klaus Rautenbach setzt nun auf einen letzten Einigungsversuch.

27.06.2011

Gifhorn. Hunderte von Schülerinnen und Schüler wollen am Mittwoch, 6. Juli, am Schlosssee den Start in die Sommerferien feiern. „Hochprozentiger Alkohol ist dabei jedoch tabu“, kündigt Polizeisprecher Thomas Reuter ein Sicherheitskonzept an.

27.06.2011
Anzeige