Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Sonnenweg: Sanierung für mehr als 600.000 Euro
Gifhorn Gifhorn Stadt Sonnenweg: Sanierung für mehr als 600.000 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 05.03.2014
Sonnenweg: Im Zuge der anstehenden Sanierung gibt es eine Vollsperrung. Quelle: Sebastian Preuss
Anzeige

Die Erneuerung von Straße und Kanalisation sei unumgänglich, erklärt Tiefbauamtschef Joachim Keuch. Immer wieder ist es zu Rissen und Aufbrüchen auf dem 300 Meter langen und stark befahrenem Teilstück gekommen (AZ berichtete). „Der Unterbau hält einfach nicht mehr“, erklärt der Ingenieur.

Keuch wünscht sich einen Baustart Ende April. „Die Arbeiten sollen Mitte Oktober abgeschlossen sein“, so der Amtsleiter. Eine Vollsperrung der Fahrbahn sei teilweise unumgänglich. Die Fahrbahnbreite von 8.50 Meter werde im Zuge der Sanierung auf sechs Meter zurück gebaut. Die Stadt erneuert auch die Beleuchtung.

Während der sechsmonatigen Bauphase können Autofahrer über die Limbergstraße oder die Herzog-Ernst-August-Straße ausweichen.

Für die Sanierung Durchgangsstraße zahlen die Anlieger Ausbaubeiträge zwischen 40 und 60 Prozent.

Parallel zur Sonnenweg-Erneuerung startet auch der zweite Bauabschnitt des Alten Postwegs. Gebaut wird ebenfalls bis zum Herbst.

ust

Ein 44-jähriger Mann aus dem Boldecker Land muss sich seit gestern vor dem Landgericht Braunschweig wegen des Vorwurfs der schweren Vergewaltigung verantworten. Er soll einem jungen Mann bewusstseinstrübende Mittel verabreicht und anschließend sexuelle Handlungen an ihm vorgenommen haben. Der Angeklagte bestritt die Vorwürfe.

05.03.2014

Sassenburg. „Tote Mädchen lügen nicht - Die Tribute von Panem oder The Hobbit“ - das ist nur eine kleine Auswahl von Büchern, aus denen am Mittwoch zum Auftakt der Lesewoche der IGS Sassenburg bei der Leserallye den Schülerinnen und Schülern vorgelesen wurden.

05.03.2014

Kästorf. Vom Hooligan zum Kinderpastor: Diesen Weg ging Oliver Schalk aus Berlin, bekannt aus Funk und Fernsehen. Vor knapp 80 Zuhörern - zum größten Teil junge Leute - berichteten er und sein Begleiter Jörg Kohlhepp jetzt in den Räumen der Adventgemeinde von ihrer Erleuchtung und ihrer Arbeit.

08.03.2014
Anzeige