Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Sonne satt in der Südstadt freut die Schnäppchenjäger
Gifhorn Gifhorn Stadt Sonne satt in der Südstadt freut die Schnäppchenjäger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:07 07.06.2010
Küchengeräte und Kurioses: Auf dem Südstadt-Flohmarkt-Gifhorn wurden Schnäppchenjäger fündig. Quelle: Photowerk (wer)
Anzeige

„Es gibt eine riesige Resonanz. Die Koordination ist stressig, aber die Leute sind alle sehr verständnisvoll“, sagte SPD-Ortsabteilungsvorsitzende Meike Pollack, die erstmals die Organisation übernommen hatte. Bereits um 4.30 Uhr hätten die ersten Verkäufer ihre Angebote aufgebaut. Mehr als 300 Stände zählte Horst Schubert, Mitbegründer der Traditionsveranstaltung: „Der Flohmarkt ist die einzige Großveranstaltung in der Südstadt.“ Die Zahl der Besucher schätzten die Organisatoren auf rund 2000.
Zum Jubiläum gab es frische Waffeln von Gerhard und Gerda Braun sowie Würste der Fleischerei Eichhorn, Kinderschminken und Hüpfburg gehörten zum Programm.
Zum dritten Mal dabei war Doris Tonn (47). Ein Flohmarkt steht und fällt mit dem Wetter, sagt sie. „Letztes Mal regnete es in Strömen, aber hier gibt es keine Standgebühr, also auch kein Risiko“. Ihr Taschengeld besserten sich auch Nuran (13) und Selfinaz Köseoglu (12) auf, die zusammen mit ihrer Cousine Büsra (13) ihre Zimmer entrümpelt hatten. „Von vielen Spielen konnten wir uns dann aber doch nicht trennen.“

co

Das Wetter war bestens, da machte auch das Sommerfest des Kreis-Bildungszentrums gestern richtig Spaß. Denn so konnte die Einrichtung erstmals auch ihr Außengelände für Aktivitäten mit einbeziehen.

07.06.2010

80 Jahre und kein bisschen ausgebleicht: Der Kindergarten Bleiche feierte am Sonnabend sein großes Geburtstagsfest. Die älteste Kindertagesstätte in der Stadt Gifhorn hatte dazu ein buntes Programm auf die Beine gestellt.

07.06.2010

Alles war beim frühmorgendlichen gestrigen Schützen-Ausmarsch wie immer: Flötenklang und Trommelwirbel, im Gleichschritt zum Schützenplatz marschieren, dort Exerzieren üben. Doch halt, etwas war doch anders: Plötzlich hieß das Kommando „Die Augen links!“ Das war neu und muss – ehrlich gesagt – bis zum Schützenfest noch etwas geübt werden.

07.06.2010
Anzeige