Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Sommerzeit: Gefahr von Wildunfällen steigt

Gifhorn Sommerzeit: Gefahr von Wildunfällen steigt

„Wild kennt keine Sommerzeit“, warnt Thomas Reuter, Sprecher der Gifhorner Polizei und der Kreisjägerschaft. Autofahrer sollten in den kommenden Wochen besonders vorsichtig fahren. Wenn in der Nacht zum Sonntag, 27. März, die Uhren um eine Stunde vorgestellt werden, steige die Gefahr von Wildunfällen rapide an.

Voriger Artikel
Kreisel-Bypass und zweite Fahrspur kommen 2017
Nächster Artikel
Frühlingswiesn: Mammut-Zelt für 1800 Gäste

Die Polizei mahnt: Mit der Umstellung auf die Sommerzeit steigt die Gefahr von Wildunfällen.

Quelle: Hensel (Archiv)

Gifhorn. „Der morgendliche Berufsverkehr ist dann wieder in der Dämmerung unterwegs - gerade zu diesem Zeitpunkt sind Rehe, Hirsche und auch Wildschweine besonders aktiv“, weiß Reuter. Nach den langen Wintermonaten seien die Tiere gerade in den frühen Morgen- und Abendstunden verstärkt auf der Suche nach frischen Grün.

Fellwechsel, Geweihaufbau und die anstehende Geburt des Nachwuchses seien für das Wild Kräfte zehrend - darum steige der Nahrungsbedarf. Zudem seien bei den Rehen die jungen, geschlechtsreifen Böcke auf Reviersuche.

„Insbesondere auf Überlandstraßen im und am Wald nimmt das Wildunfall-Risiko zu“, erklärt der Pressesprecher der Polizei. Das Wild behalte seinen Rhythmus bei, da es sich an der Helligkeit und nicht an der Uhrzeit orientiere, rät Reuter dazu, den Fuß vom Gas zu nehmen.

Die Zahl der Wildunfälle im Landkreis Gifhorn bewegt sich seit Jahren auf hohem Niveau. „2015 gab es 1170 Unfälle dieser Art, im Vorjahr waren es 1140“, weiß Polizeistatistik-Experte Winfried Enderle. Im Januar ereigneten sich 80 Wildunfälle, 92 waren es im Februar.

Besonders gefährlich ist es auf der K 28 zwischen Bokensdorf und Grußendorf und auf der B 248 zwischen Barwedel und Lessien. Viele Wildunfälle ereignen sich auch auf der L 288 zwischen Lessien und Boitzenhagen.

ust

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr