Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt So könnte alles gut zusammen passen
Gifhorn Gifhorn Stadt So könnte alles gut zusammen passen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 21.11.2013
Alles berücksichtigt: Das Entwicklungskonzept für die Gemeinde stellt von Windkraft über Autobahn bis Wohnfläche dar, was die Zukunft für Ehra-Lessien so bringen kann. Quelle: Funke
Anzeige

„Die Gemeinde wird in besonderem Maße durch aktuelle raumbedeutsame Planungen berührt, die zukünftige Entwicklungsmöglichkeiten wesentlich beeinflussen“, verwies Jenny Reissig auf den geplanten Bau der A39 und den denkbaren Windpark östlich von Ehra. Die Ratsrunde richtete ihren Blick auf das vom Planer vorgelegte Konzept, das verschiedene raumverträgliche Entwicklungsperspektiven aufzeigt.

Ziel der Gemeinde ist es, weiterhin die Eigenentwicklung als attraktiver Wohnstandort im Blick zu behalten. So wird vorsorglich ein Korridor für eine Ortsumgehung östlich von Ehra eingeplant, sollte die A39 nicht kommen. Eine denkbare Fläche für langfristig geplante Wohnbebauung ist in Lessien in den Westen der Ortslage verlegt worden, in Ehra steht nach diesem Konzept in einem Halbkreis am östlichen Ortsrand noch genügend Fläche zur Verfügung. Die Verbindung zwischen Rundling als altem Dorfkern und offener Landschaft bleibt erhalten, und auch die Fläche nördlich von Ehra für ein kleines Gewerbegebiet - Ersatzstandort für die Tankstelle nach dem Bau der A39, eventuell ein Nahversorger - ist im Konzept enthalten.

rpz

Tappenbeck. Seit Mittwochabend hat Tappenbeck ein Gremium, das sich ausschließlich mit den Folgen des A-39-Baus befasst. Der Begleitausschuss soll im Ort Kräfte bündeln, Infos sammeln und weitergeben.

21.11.2013

Meine. Zahlreiche Sparschweine wurden beim großen „Schlachtefest“ des Fördervereins „Lebendige St. Stephani-Gemeinde geleert. Jetzt sind die Spenden gezählt: Rund 2700 Euro kamen bei der Aktion zusammen. Damit stehen auch die Gewinner der Schätzfrage fest.

24.11.2013

Landkreis Gifhorn. Nach der SPD haben gestern auch die Grünen ihren Landratskandidaten präsentiert. Thomas Muth (47), Dezernent für Finanzen, Kultur Sport bei der Stadt Wolfsburg, will Verwaltungschef des Landkreises werden. Eine Mitgliederversammlung gab Mittwochabend im Kultbahnhof grünes Licht für seine Kandidatur.

21.11.2013
Anzeige